6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Küche fürs Frühstück

Flintbek Neue Küche fürs Frühstück

Endlich ist sie da - die neue Küche in der Schule am Eiderwald, die für gesundes und leckeres Essen am Kiosk sorgt.

Voriger Artikel
„Sie gehört jetzt zu uns“
Nächster Artikel
Der Müll soll teurer werden

Ehrenamtlich tätig, damit die Schüler gut und gesund versorgt werden: (von links) Angelika Hauberg, Daniela Grams, Karin Krebs, Christel Fabig und Ines Postleb.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Pünktlich um kurz nach sieben beginnt ihr Tag – allerdings nicht an ihrem Arbeitsplatz, sondern ehrenamtlich im Kiosk der Schule am Eiderwald. Rund 30 Helfer sind Woche für Woche vor Ort, damit die Schüler mit feinsten, gesunden Leckereien versorgt werden, nun freuen sich die Ehrenamtler über eine neue Küche.

 Nene Hintz strahlt über das ganze Gesicht. Während der Herbstferien wurde von Ralf Janaska die neue Küchenzeile eingebaut, seit Dienstag wird in der neuen Küche gearbeitet. „Es ist toll geworden, hell und freundlich mit viel Stauraum und einem Geschirrspüler“, schwärmt Hintz. Auch die anderen Helferinnen, die Dienst haben, freuen sich über ihren neuen Arbeitsplatz, der viel Arbeit erleichtert. Ein bisschen haben sie auch mitgeholfen, dass die Anschaffung möglich wurde, denn: „Die neue Küche haben wir aus Einnahmeüberschüssen in Höhe von 2500 Euro sowie einer Spende von Edeka in Höhe von 1000 Euro finanziert“, erklärt Nene Hintz. Doch Edeka in Flintbek hilft noch mehr: „Wir müssen nur bestellen, denn kostenfrei stellen die Mitarbeiter unsere Lebensmittel zusammen und liefern uns alles direkt hierher. Das ist eine tolle Unterstützung“, betont Hintz.

 Zentrales Gerät ist und bleibt jedoch der Backofen. „Da wir unsere Brötchen selbst backen, sind wir unabhängig. Und können jederzeit frische Brötchen nachbacken“, erklärt Daniela Grams. 650 Schüler sind an der Flintbeker Schule, geschätzte 400 davon sind tägliche Gäste an der großen Durchreiche der Küche. Frisches Obst und Gemüse, Eier von freilaufenden Hühnern, Obst aus den eigenen Gärten – die Schulkinder haben sich schnell an das gesunde Frühstück, das in der 9-Uhr-Pause und in der 10-Uhr-Pause verkauft wird, gewöhnt.

 „Viele Kinder kennen keinen Apfel, geschweige denn frisch gekochten Apfelmus“, wirft Karin Krebs ein. Denn ab und zu darf es auch etwas Süßes sein: „Heute haben wir Apfelbrötchen gebacken, die mit etwas Zucker verziert werden“, sagt Ines Postleb. Auch auf Besonderheiten wird geachtet: „Wir haben unter anderem laktosefreien Kakao, auch verwenden wir kein Schweinefleisch mehr“, so Hintz. Für Schulleiter Lutz Friemann steht fest: „Dieses tolle Angebot bereichert unser Schulleben. Man braucht nicht nur gute Lehrer und eine gute Schule, auch das Essen muss stimmen“, betont Friemann, greift sich noch ein Apfelbrötchen und geht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3