7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Brückenterrassen anscheinend gerettet

Insolvenz Brückenterrassen anscheinend gerettet

Die insolventen Brückenterrassen, das Restaurant mit Schiffsbegrüßungsanlage am Nord-Ostsee-Kanal unterhalb der Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg, scheinen gerettet zu sein. „Der Verkauf des Traditionslokals ist in der Endphase“, teilte Insolvenzverwalter Wilhelm Sali Khan Durani am Mittwochvormittag mit.

Voriger Artikel
Verteidigung des Doppelmörders legt Revision ein
Nächster Artikel
Heiligabend allein – das muss nicht sein

Die Rettung der Brückenterrassen ist in Sichtweite. Die Inhaberin hatte Ende August Insolvenz angemeldet.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nord-Ostsee-Kanal
Foto: Die Betreiberin des beliebten Ausflugslokals „Brückenterrassen“ am Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg hat Insolvenz angemeldet.

Die Brückenterrassen, ein Café und Restaurant mit Schiffsbegrüßungsanlage am Nord-Ostsee-Kanal unterhalb der Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg, befinden sich in finanziellen Schwierigkeiten. Über das Vermögen der Inhaberin ist ein Insolvenzverfahren beim Amtsgericht in Neumünster eröffnet worden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3