7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Freilichtmuseum Molfsee startet in Saison

Jahresprogramm Freilichtmuseum Molfsee startet in Saison

Museumsdirektor Dr. Wolfgang Rüther strahlte am Donnerstag mit der Sonne um die Wette. Zur Jahrespressekonferenz hatte das Freilichtmuseum Molfsee - Landesmuseum für Volkskunde in die frisch renovierten Räume der Meierei geladen. „2015 war ein tolles Museumsjahr“, resümierte Rüther.

Voriger Artikel
Eltern wollen für Erhalt kämpfen
Nächster Artikel
Zwei Verletzte nach Unfall in Nortorf

Für Museumschef Wolfgang Rüther steht zum Auftakt der Saison im Freilichtmuseum die Sanierung der Rekonstruktion der 1874 gebauten Meierei ganz vorn.

Quelle: Beate König

Molfsee. Den Satz kann er mit Zahlen belegen. „15 Jahre lang gingen die Besucherzahlen kontinuierlich zurück, doch vergangenes Jahr haben wir es geschafft, den Rückgang aufzuhalten. Mit rund 100000 Besuchern hatten wir keinen Besucherverlust mehr“, erläuterte Rüther. „Das ist ein Wahnsinnserfolg.“

Für das Jahr 2016 gesät

Doch 2015 war nicht nur ein gutes Jahr, es war auch ein Jahr voller Arbeit. „Diese Arbeit war die Saat für die Ernte 2016.“ Gemeint ist dabei unter anderem die Wiedereröffnung der historischen Meierei aus Voldewraa. Seit 1972 ist die Meierei als Nachbau im Museum, der Förderverein Historische Meierei Voldewraa sammelte 2011 für eine Sanierung Spendengelder in Höhe von 50000 Euro. Vor zweieinhalb Jahren wurden die Meierei geschlossen, das Sanierungsprojekt wurde von Kuratorin Astrid Paulsen betreut. „Die Meiereien galten als herausragende Objekte in der schleswig-holsteinischen Agrargeschichte, denn dort taten sich erstmals Landwirte zusammen, um nicht mehr eigenständig ihre Milch zu verarbeiten, sondern die Weiterverarbeitung ihrer Milch aus der Hand zu geben“, erläutert Paulsen. Zu Beginn der Bauarbeiten 2013 seien erhebliche Bauschäden festgestellt worden, nun strahlen eine neue Dauerausstellung „Von Schleudermilch und Lederkäse. Eine schleswig-holsteinische Meiereigeschichte“ und die Meierei in neuem Glanz.

Die offizielle Eröffnung ist einer der Höhepunkte und steht am 17. Juli auf dem Programm. Neu ist auch die „Vollmond-Museumsnacht mit Grillvergnügen“, die für den 21. Mai geplant ist. Ein weiterer Höhepunkt ist die neue Dauerausstellung „Leben am Wasser“ im Hallighaus von Langeneß. „Die Halligen gehören zum Weltkulturerbe, daher haben wir uns entschlossen, ihnen mehr Platz zu widmen.“ Das Bauholz aus dem 15. Jahrhundert war jedoch von Schädlingen befallen und musste saniert werden. „Wichtiger Bestandteil der Ausstellung sind Fotos aus den frühen 30er Jahren, die das Alltagsleben dokumentieren und uns zur Verfügung gestellt wurden.“ Die Eröffnung der Ausstellung ist am 12. Juni.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3