18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Jugendherberge gefragt wie früher

Eckernförde Jugendherberge gefragt wie früher

Die Jugendherbergen im Kreisverband Rendsburg-Eckernförde verspüren Aufwind bei den Übernachtungszahlen. Die Betriebe in Eckernförde und Westensee verzeichneten nach Rückgängen im Vorjahr wieder ein Plus. Das geht aus der Bilanz 2014 hervor, die der Verband in der Jahresversammlung in Eckernförde vorstellte.

Voriger Artikel
Tradition neigt sich dem Ende zu
Nächster Artikel
Möbel mit Hafengeschichte

Herbergsvater Holger Lüthi freut sich, dass der Nordflügel der Eckernförder Jugendherberge für eine Sanierung ganz oben in der Priorität steht.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Eine weitere gute Nachricht für die Herberge des Ostseebads: Wenn der Landesverband Nordmark in Modernisierungen investiert, steht Eckernförde in der Priorität ganz oben

Die Jugendherbergen im Kreisverband Rendsburg-Eckernförde verspüren Aufwind bei den Übernachtungszahlen. Die Betriebe in Eckernförde und Westensee verzeichneten nach Rückgängen im Vorjahr wieder ein Plus. Das geht aus der Bilanz 2014 hervor, die der Verband in der Jahresversammlung in Eckernförde vorstellte. Eine weitere gute Nachricht für die Herberge des Ostseebads: Wenn der Landesverband Nordmark in Modernisierungen investiert, steht Eckernförde in der Priorität ganz oben.

 Die Übernachtungszahlen rechtfertigen einen Ausbau des Standards. Wie der Kreisverbandsvorsitzende Carsten Bauer mitteilte, zählte die Eckernförder Jugendherberge im vergangenen Jahr 22930 Übernachtungen – das entspricht einem Plus von 1360. „Damit erreichen wir wieder das alte Niveau“, so Bauer. Neben dem guten Sommer erlebte die Herberge nach Angaben ihres Leiters Holger Lüthi auch einen „Wahnsinns-Herbst“. Da die Herbstferien Schleswig-Holsteins und Niedersachsens vollkommen getrennt lagen, „hatten wir vier Wochen Vollgeschäft im Oktober“.

 Ausruhen kann sich die Herberge auf diesen Zahlen nicht. Auch die Standards müssen stimmen. Deshalb ist Bauer froh, dass der Landesverband in Eckernförde investieren will. So befinden sich im Nordflügel (75 der 164 Betten) aus den 50er Jahren die Duschen noch im Keller. Dies soll geändert werden. Damit Gäste zum Duschen nicht durch das ganze Haus gehen müssen, sind eigene Nasszellen in den Zimmer oder in deren unmittelbarer Nähe geplant. Um zu vermeiden, dass dadurch zu viele Betten wegfallen, soll das Dachgeschoss mit Gauben ausgebaut werden. Wann der Umbau beginnen kann, ist noch offen und hängt auch von Zuschüssen ab.

 Bauer erwartet, dass mit dieser Modernisierung die Eckernförder Jugendherberge für Familien und für ein Verlängern der Saison noch attraktiver wird. Angemeldet ist laut Heiko Pannek, Mitglied im Vorstand des Landesverbands, auch die Einrichtung eines Büfett-Raums zwischen Küche und Hauptspeisesaal für eine effektivere Speisenausgabe. Der Landesverband erreichte mit seinen 49 Häusern in 2014 rund 1,1 Millionen Übernachtungen und liegt damit auf Vorjahresniveau.

 Aktuell belegen viele Kindergärten aus dem Hamburger Raum die Herberge im Ostseebad. „Von den 2200 Übernachtungen im April entfiel allein die Hälfte auf Kitas“, berichtete Lüthi von dem neuen Frühjahrs-Trend, der sich im Mai fortsetzt. Anderseits kann die Herberge auf viele Stammgäste bauen, wie die Naturfreunde Hamburg, die jetzt zum 40. Mal kommen, oder die Kreismusikschule Vechta, die seit fast zwanzig Jahren in den Norden für ihre Musikworkshops fährt.

 Die Vorstandswahlen im Kreisverband: Neuer zweiter Vorsitzender ist Uwe Schumacher (Eckernförde), als Beisitzer wurde Gerd Wiborg (Fockbek) bestätigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige