19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Geheimnisvolle Gesichter aus Baumstämmen

Bordesholm Geheimnisvolle Gesichter aus Baumstämmen

Eine ausgedehnte Aufnahmeprozedur des NDR-Fernsehens auf der Klosterinsel schob ein besonderes Kunstprojekt an. Julia Rathke skizzierte im Fokus der Filmkameras die Bordesholmer Linde, blickte dabei tief in die knorrige Stammstruktur des uralten Baums – und entdeckte in der Rinde Gesichter und Figuren.

Voriger Artikel
Wind der Veränderung nutzen
Nächster Artikel
Vorfreude auf die Stadtwette

Julia Rathke entwickelte aus Ansichten von Gesichtern und Figuren, die sie in der Rinde der Bordesholmer Linde entdeckte.

Quelle: Tietgen

Bordesholm. Daraus entwickelte die Bordesholmerin Portraits historischer Personen, die mit der örtlichen Geschichte verbunden sind.

 Wenige Tage nach der TV-Aktion mit Teilnehmern der Malschule von Tatjana Wolfers fotografierte Julia Rathke die Köpfe und Gesichter in dem mächtigen Baumstamm. Mit einer speziellen Technik wurden die Fotos auf einen Verbund aus massiven Holzlatten gedruckt, danach bearbeitete die 43-Jährige die Bilder mit Schleifmaschine und Acrylfarbe. Eine Figurengruppe in der Borke der fast 700 Jahre alten Linde assoziierte sie mit einer Szene aus dem Theaterstück Anna von B. um die 1514 verstorbene Herzogin Anna von Brandenburg, ein faltiges Gesicht ordnete Julia Rathke dem Klostergründer Vicelin zu. Eine weitere Zeichnung in der Baumrinde brachte die Immobilienkauffrau sofort mit Kaiser Wilhelm II. in Verbindung.

 „Ich habe in dem Baumgesicht gleich den typischen Backenbart des Kaisers gesehen“, erzählte die gebürtige Bordesholmerin. Ihr aus Schulzeiten gespeistes Wissen über die Bordesholmer Historie frischte sie unter anderem bei einer Klosterinsel-Führung mit dem Kulturbeauftragten Nils Claussen auf, dabei stieß sie auf die Verbindung des Monarchen zum Ort: 1903 ordnete der Kaiser an, den Kenotaph mit dem darin verewigten Herzogspaar in der Klosterkirche umzustellen. Insgesamt zehn Motive fand Julia Rathke im Stamm der Gerichtslinde und entwickelte daraus Portraits in kleinen und großen Formaten. Die auf Holz gedruckten und weiter bearbeiteten Werke fotografierte sie außerdem erneut und gestaltete daraus Fotodrucke mit Passepartout und Holzrahmen – passend zum Thema gefertigt aus Lindenholz.

 Die Portraits zeigt Julia Rathke in einer Ausstellung in der Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde Patrick Graß in Bordesholm, Bahnhofstraße 30. Die Schau in den Räumlichkeiten des Riepen-Stammhauses wird mit einer Vernissage am Sonnabend, 25. April, von 11 bis 13 Uhr eröffnet und ist bis März 2016 zu sehen. ti

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige