12 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Freie Fahrt durch Oströhre steht bevor

Rendsburger Kanaltunnel Freie Fahrt durch Oströhre steht bevor

So plant das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt die Freigabe der Oströhre im Kanaltunnel in Rendsburg in der Nacht zum Sonnabend: letzte Sichtkontrollen, den Fahrbahnschwenk zur neuen Oströhre markieren, die rot-weißen Absperrbaken wegräumen, Grünes Licht geben.

Voriger Artikel
Neuer Spiel-Erlebnis-Park eröffnet
Nächster Artikel
3 Millionen für neue Schwebefähre

Blick in die noch bis Sonnabend früh gesperrte Oströhre.

Quelle: Carsten Rehder, dpa

Rendsburg. Spätestens in den frühen Morgenstunden des Sonnabend soll es soweit sein, dann soll der gesamte Verkehr im Rendsburger Kanaltunnel durch die neue Oströhre fließen, versicherte Sönke Meesenburg, Leitender Baudirektor beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) am Mittwoch. Die Bonner Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt nannte Sonnabend früh um 2 Uhr als voraussichtlichen Zeitpunkt der Freigabe. Gleichzeitig sperrt die Behörde die alte Weströhre - Für wie lange? Das sei derzeit unklar, meint Meesenburg. Möglicherweise seien Reparaturen nötig.

Für die Freigabe der Oströhre will das WSA den Tunnel komplett in der Zeit von Freitag, 21 Uhr, bis Sonnabend früh sperren. Umleitungsstrecken führen dann über die Rader Hochbrücke und die Kanalfähren. Bis nach Mitternacht wolle die Kanalverwaltung als Verstärkung in Rendsburg-Nobiskrug eine zweite Fähre einsetzen, kündigte Meesenburg an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3