25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Die Alkoholsucht besiegt

Blaues Kreuz Büdelsdorf Die Alkoholsucht besiegt

Vor 40 Jahren besiegte Karl-Heinz Hagge seine Alkoholsucht und gründete 1981 die Blau-Kreuz-Gruppe in der Kirchengemeinde Büdelsdorf. Mit Hilfe zur Selbsthilfe wird hier der Sucht der Kampf angesagt. Anfang Januar hat der 76-jährige Hagge die Gruppenleitung aufgegeben. Sein Nachfolger heißt Uwe Wöhlk.

Voriger Artikel
Adelige Vierbeiner von der Kohlholmer Au
Nächster Artikel
Ledune geht nach Dortmund

Karl-Heinz Hagge ist seit fast 40 Jahren trockener Alkoholiker. Der 76-Jährige leitete die Blau-Kreuz-Gruppe in Büdelsdorf 35 Jahre.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Büdelsdorf. Von der Alkoholabhängigkeit zum trockenen Alkoholiker – dieser Schritt ist Karl-Heinz Hagge aus Rickert am 16. Mai 1976 gelungen. Der heute 76-Jährige schaffte das mit Unterstützung der Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche. Aus Dankbarkeit gründete Hagge am 12. Januar 1981 die Blau-Kreuz-Gruppe in der Kirchengemeinde Büdelsdorf und übernahm 35 Jahre lang bis Anfang Januar die Leitung.

 „In meiner Glanzzeit habe ich eine Flasche Korn am Vormittag getrunken. Vier Mal ansetzen, dann waren 0,7 Liter im Körper“, schildert der 76-Jährige den Höhepunkt seines Alkoholkonsums im Jahre 1975. Der schleichende Prozess, wie Hagge ihn nennt, begann im Jahre 1972. „Bevor man merkt, dass das Trinkverhalten nicht normal ist, ist man schon Alkoholiker.“

 Auf Drängen seiner Frau Hilde, die im September vergangenen Jahres gestorben ist, schloss sich Hagge der Rendsburger Blau-Kreuz-Gruppe an. Die wöchentlichen Gesprächsrunden halfen nur wenig, bis die Gruppe ihn am 3. Januar 1976 fallen lassen wollte. „Hilde und deine drei Töchter lassen wir nicht untergehen, aber du kannst ruhig weitersaufen“, bekam Hagge zu hören.

 Die Trinkmengen des Familienvaters wurde kleiner, der Durchbruch zum trockenen Alkoholiker kam aber erst am 16. Mai 1976. „Ein Arbeitskollege hatte Geburtstag, ich gönnte mir zwei Schnäpse“, erinnert sich Hagge. Er habe sich abends im Kaufmannsladen mit Alkohol versorgen wollen. Als er vor dem Korn-Regal stand, sei ihm bewusst geworden: „Wenn du das jetzt machst, dann bis du wieder voll im Sumpf.“ Seitdem habe er keinen Tropfen Alkohol mehr angerührt. „Zu verdanken habe ich das meiner Hilde, die stets zu mir gehalten hat.“

 Auf Bitten eines Pastors der Kirchengemeinde Büdelsdorf hat Hagge dort die Blau-Kreuz-Gruppe gegründet. „Aus Dankbarkeit wollte ich meine Erfahrungen an Alkoholiker weitergeben.“ Seit dem 12. Januar 1981 treffen sich Betroffene und Familienangehörige jeden Dienstag für zwei Stunden in einem Saal in der Kreuzkirche. „Wir unterhalten uns über alle möglichen Themen, auch über unsere Probleme“, erzählt Hagge. Eine Botschaft an die Mitglieder an jedem Gruppenabend sei stets wichtig. „Du darfst nicht einen Tropfen Alkohol zu dir nehmen. Wenn du diese Regel verlässt, dann bist du wieder abhängig.“

 Zu seinem Nachfolger wählte die Gruppe nun Uwe Wöhlk (67). Das 35-jährige Bestehen der Blau-Kreuz-Gruppe feiert die Kirchengemeinde mit einem Gottesdienst am 17. Januar um 16 Uhr in der Auferstehungskirche in der Berliner Straße. Die Predigt hält Bischof Gothart Magaard.

 Das Blaue Kreuz in der evangelischen Kirche ist eine Selbsthilfeorganisation in der Suchtkrankenhilfe. Ihre ehrenamtliche Arbeit ist geprägt durch das Prinzip der Selbsthilfe. Das Blaue Kreuz ist offen für alle Menschen, ohne Ansehen der Konfession, die in der Gemeinschaft autonom eine zufriedene Abstinenz und Selbsthilfe leben wollen. Die Blaukreuzler unterstützen sich in der Gruppengemeinschaft gegenseitig im Umgang mit ihrem Missbrauch oder ihrer Abhängigkeit vom Alkohol und Verhaltensweisen. Auch andere Selbsthilfeverbände wie das Blaue Kreuz in Deutschland und die Guttempler engagieren sich für suchtgefährdete und suchtkranke Menschen sowie für ihre Angehörigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3