17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Die Kapazitäten sind erreicht

Kinderbetreuung Mielkendorf Die Kapazitäten sind erreicht

Die Betreute Grundschule in Mielkendorf ist übervoll, die Kita ebenfalls. Die Gemeinde berät über ein erweitertes Betreuungsangebot, was die Anstellung einer weiteren Kraft mit sich ziehen würde. Eltern reagieren gereizt auf eine erneute Kita-Gebührenerhöhung. Die letzte liegt erst ein paar Monate zurück.

Voriger Artikel
Wettbewerb setzt freier Schulwahl Grenzen
Nächster Artikel
Bürger bemängeln Informationsfluss

Auf dem Gelände hinter der Grundschule toben nachmittags die Hortkinder der Betreuten Grundschule, zu denen (von links) Joey, Merlin, Jonas, Julian, Annalena, Henrika und Jelle gehören.

Quelle: Beate König

Mielkendorf. Kita und Betreute Grundschule sind zwar gut ausgelastet. Dennoch muss der Kindergarten- und Schulausschuss ran an die Kita-Gebühren.

 Die Betreute Grundschule platzt aus allen Nähten. Befürchtungen, dass nach einer Gebührenerhöhung 2015 die Anmeldezahlen sinken würden, erwiesen sich als unbegründet. Besonders mittags, zwischen zwölf und 14 Uhr, sei die Kapazität mit 30 Kindern erreicht. „Es gibt eine Warteliste“, erklärte Betreuerin Regine Fey.

 Platz zur Vergrößerung gebe es in der Schule genug. Es fehle jedoch eine Aufsicht, sollten Angebot ausgeweitet und Betreuungszahlen erhöht werden. Zwei Kräfte mit insgesamt 44,5 Wochenstunden bräuchten für die heiße Phase mittags eine Zusatzkraft, die zehn Stunden pro Woche arbeitet. Die Zusatzkosten können über de erhöhte Betreuungszahl abgefedert werden. Die Maximalgröße begrenzte der Ausschuss auf 40. Das von den Eltern gewünschte Hausaufgabenhilfe-Angebot könnte durch ein Sportangebot erweitert werden, regte ein Vater aus den Zuschauerreihen an. Dafür soll mit dem Sportverein Kontakt aufgenommen werden. Neu in der Satzung: Alle Kinder, die in der Zweigstelle Mielkendorf der Grundschule Eidertal zur Schule gehen, werden gleichberechtigt aufgenommen. Bislang wurden Mielkendorfer Kinder bevorzugt, die aus der Umgebung nachrangig aufgenommen.

 An der Kita-Gebührenschraube muss erneut gedreht werden. Eltern sollen nach der Lohnkostenerhöhung für die Erzieher nicht mehr knapp 27 Prozent der Betriebskosten, sondern 30 Prozent bezahlen. Die letzte Erhöhung ist nur wenige Monate her. Eltern im Plenum reagierten gereizt, der Elternbeirat der Kita wird darüber noch diskutieren. „Für meine drei Kinder steigen die Betreuungskosten trotz Staffelung von 700 auf 800 Euro,“ sagte eine Mutter. Eine Ganztagsunterbringung soll rund 233 Euro monatlich (vorher: 216,75 Euro), ein Ganztags-Krippenplatz rund 467 Euro (vorher: 433,50 Euro) kosten. Letztendlich entscheidet die Gemeindevertretung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3