27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
In der Kita gegen Hautkrebs

Gnutz In der Kita gegen Hautkrebs

Der Kindergarten in Gnutz ist ausgezeichnet worden, weil die Kinder dort besonders gut vor Sonne geschützt werden. Die Einrichtung hatte sich an einem Vorsorgeprojekt der schleswig-holsteinischen Krebsgesellschaft beteiligt.

Voriger Artikel
Noch ist er Gemeindevertreter
Nächster Artikel
Angeklagter streitet alles ab

Stolz auf ihre SunPass-Auszeichnung zeigen die Kindergartenkinder Mattis, Amelie, Luca und Emilia ihr Zertifikat mit Wienke Voß (von links) von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft, Bürgermeister Markus Mehrens, Kindergartenleiterin Rita Scheel und Stephan Neubauer von der Sparkasse Mittelholstein.

Quelle: Nora Saric

Gnutz. Um pädagogisches Personal, Eltern und auch die Kinder zu sensibilisieren, läuft bei der Europäischen Krebsgesellschaft bereits im dritten Jahr das Projekt „SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder“, an dem dieses Jahr auch der Gnutzer Kindergarten teilgenommen hat. „Es ist wichtig, sensibel mit diesem Thema umzugehen“, sagt dazu Rita Scheel. Die Einrichtungsleiterin erzählt, dass die Eltern durch das Projekt ihre Kinder noch umsichtiger eingecremt und gekleidet haben. Und auch die 43 Kinder selbst hätten toll mitgedacht, hätten ihre roten Sonnenhüte getragen und selbst auf das Eincremen geachtet.

 Im Frühjahr hatte Wienke Voß, Projektleiterin der schleswig-holsteinischen Krebsgesellschaft, mit Scheel das Außengelände besichtigt, um zu sehen, ob ausreichend Schattenplätze vorhanden sind und wo zusätzliche geschaffen und attraktiv gestaltet werden könnten. Lobend erwähnt Voß das Sonnensegel über der Wasserspielstelle. „Wir haben Glück, dass unsere Terrasse im Sommer bis 14 Uhr auf der Schattenseite liegt“, erzählt Rita Scheel.

 „Sonnenbrände in der Kindheit gelten als Hauptrisikofaktor für Hautkrebs im Erwachsenenalter“, klärt Voß auf. „Der hauteigene Sonnenschutz bildet sich erst ab dem zweiten Lebensjahr aus.“ Die Kinderhaut sei viel empfindlicher als die eines Erwachsenen. „Wegen Krippenkindern und Ganztagsbetreuung rückt der Sonnenschutz stärker in die Verantwortung der Erzieher.“

 In einer Schulung für die sieben Mitarbeiter und die Eltern informierte Voß rund um Sonnenschutz und Risikofaktoren für Hautkrebs. In diesem Sommer konnte der Kindergarten dann zeigen, wie es geht. Das Ziel: Die Kinder aktiv einbeziehen. Die Kleinen bekamen Ausmalbilder zum Thema. Rita Scheel hatte noch ein passendes Büchlein zum Vorlesen gefunden.

 „Das Geld ist mehr als gut angelegt, wenn Kinder dafür sensibilisiert werden, was später mal kommen kann“, sagt dazu Stephan Neubauer, stellvertretender Filialdirektor der Sparkasse Mittelholstein in Nortorf. Die Sparkassen unterstützen das Projekt, indem Sach- und Personalkosten übernommen werden. „Wir als Träger wollen für unsere Kinder und das Personal das Beste“, sagt auch Markus Mehrens, Bürgermeister der Gemeinde, erfreut.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3