6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ein eigenes Oratorium fürs Jubiläum

Kirche Nortorf Ein eigenes Oratorium fürs Jubiläum

99 Seiten stark und 40 Minuten lang ist das Oratorium „Und vergib uns unsere Schuld“, das Werner Parecker eigens für den 100. Geburtstag der Kantorei Sankt Martin Kirche in Nortorf komponiert hat. Weltpremiere hat das Stück beim Jubiläumskonzert am Sonntag, 21. Mai.

Voriger Artikel
Mehr Tempo 30 in der Kieler Straße
Nächster Artikel
Kita-Eltern kritisieren Kirchenasyl

Werner Parecker hat das Oratorium für das Jubiläum geschrieben.

Quelle: Gunda Meyer

Nortorf. Für den runden Geburtstag wollte Ulrich Hein, Kirchenmusiker in Nortorf, etwas Besonderes auf die Beine stellen. Schnell war die Idee einer Eigenkomposition geboren, und er trat mit seinem Wunsch an seinen Kirchenmusikerkollegen aus Kiel, Werner Parecker, heran. Der 38-Jährige schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr Kompositionen.

99 Seiten Partitur

„Die einzige Vorgabe, die wir gemacht haben, ist, dass das Lutherlied Vater unser im Himmelreich in dem Oratorium vorkommt“, sagt Hein. „Ich habe mir vorher überlegt, welche Schwerpunkte ich setzen möchte und was transportiert werden soll“, erzählt Parecker. Das erste Konzept stand im November, die 99 Seiten Partitur schrieb er binnen drei Wochen im Januar. „Ein Gefühl dafür, wie etwas zusammen klingt, habe ich durchs Orgelspielen bekommen. Das hilft beim komponieren“, so Parecker.

In dem Oratorium soll zum einen die Lobpreisung des Herrn vermittelt werden, gleichzeitig aber auch das Reflektieren der Fehler der katholischen Kirche, die auch Martin Luther schon angeprangert hat. Im diesjährigen Lutherjahr dürfen deshalb auch einige der Thesen des Begründers der Reformation nicht fehlen.

Proben seit Februar

Mit den Proben haben die rund 130 Musiker und Sänger Anfang Februar begonnen.

Karten für das Jubiläumskonzert am Sonntag, 21. Mai, um 17 Uhr in der Sankt Martin Kirche gibt es ab Mittwoch, 3. Mai, in der Buchhandlung Scheel, Am Markt 6, Tel. 04392/2223. Die Preise liegen zwischen 10 und 18 Euro im Vorverkauf und 12 bis 20 Euro an der Abendkasse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3