21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wie soll sich der Ortskern entwickeln?

Altenholz Wie soll sich der Ortskern entwickeln?

In Altenholz beginnen die vorbereitenden Untersuchungen für die Wiederbelebung des Ortskerns Stift. Anlass ist die Aufnahme des Großprojekts in das Städtebauförderungsprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren von Bund und Land. Auch Bürger, Vereine, Geschäftsleute können sich mit Ideen und konstruktiven Vorschlägen einbringen.

Voriger Artikel
Ein Brückentag zum Heiraten
Nächster Artikel
Kappelner feiern den Hering

Der Abriss der Ladenzeile geht voran. An dieser Stelle hat das Einkaufen für die Gemeinde auch künftig Priorität.

Quelle: Cornelia Müller

Altenholz. Dabei geht es um viel Geld, das nach Stift fließen soll: 15 Millionen Euro werden schätzungsweise über zehn bis 15 Jahre durch Zuschüsse von Bund und Land sowie die Gemeinde eingebracht. Das alles soll noch ein Mehrfaches an Investitionen von außen nach sich ziehen. Zentraler Bereich wird die ehemalige Ladenzeile Stift bleiben. Das Ende November 2014 abgebrannte Einkaufszentrum wird gerade abgerissen. Schon jetzt wird offenbar, wie groß der neu zu bebauende Platz eigentlich ist.

Beauftragt mit den Untersuchungen, die einem Konzept zugrunde liegen, ist die Big Städtbau. Der Hauptausschuss hatte sich für das in dem Bereich erfahrene Büro aus Kronshagen bei Kiel entschieden. Planerin Christine Ellen hat sich zunächst die Bestandsaufnahme aller Gebäude im Untersuchungsgebiet vorgenommen. Eingeschlossen sind darin auch öffentliche Liegenschaften, die soziale Infrastruktur und auch „Einrichtungen der technischen Infrastruktur“ wie zum Beispiel die Fernwärmeversorgung. „Bitte unterstützen Sie die Planer, damit sie die notwendigen Punkte zusammentragen können“, appelliert die Gemeinde an die Haus- und Grundstückseigentümer. Die Angaben fließen später in ein städtebauliches Entwicklungskonzept ein. Dieser Plan ist Voraussetzung, damit Altenholz in den Genuss der Förderung kommt. Für reine Einzelprojekte gibt es keine Zuschüsse. Alle Maßnahmen müssen in den städtebaulichen Zusammenhang passen.

Der Zeitplan für die Erarbeitung des integrierten Entwicklungskonzepts: Insgesamt haben die Planer sieben Monate Zeit dafür. Zunächst werden nur Daten erhoben. Am Freitag, 19. Juni, wird die Gemeinde einen Infostand auf dem Wochenmarkt in Stift aufbauen. Direkt im Anschluss gibt es eine öffentliche Diskussionsrunde im Ratssaal. Hier können sich alle Besucher auch über den Ablauf und den Stand des Verfahrens im Detail informieren. Parallel zu den laufenden Untersuchungen werden auch ein Einzelhandelsgutachten und ein Verkehrskonzept zum Ortskern Stift erarbeitet, die mit in das Konzept einfließen müssen. Weitere Beteiligungsrunden, bei denen auch der Runde Tisch Stift sowie die Bürgerinitiative Gemeinsam für Stift gehört werden, sind vorgesehen.

Infos beim Bauamt Altenholz unter Tel. 0431/3201400

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige