23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Bewachung geht weiter

Kreis Rendsburg-Eckernförde Bewachung geht weiter

Die Bewachung geht in die Verlängerung: Das Kreishaus in der Kaiserstraße in Rendsburg und die Kfz-Zulassungsstelle in der Rendsburger Straße in Eckernförde werden weiterhin von einem privaten Sicherheitsdienst geschützt.

Voriger Artikel
1,9 Millionen fehlen
Nächster Artikel
Eon-Rebellen erwarten Sechsachtel-Sieg

Der private Sicherheitsdienst wacht weiter.

Quelle: Jörg Wohlfromm

Rendsburg. In Eckernförde steht ein Wachmann, in Rendsburg sind zwei Security-Leute postiert.

Der Hauptausschuss des Kreises hat am Donnerstagabend die Verlängerung um drei Monate bis Ende September beschlossen und dafür 27000 Euro bereitgestellt. Bisher hatte der Kreis 40000 Euro für den Schutz einkalkuliert. Dieses Geld reiche aber nur bis Ende Juni. Die Gefahr bestehe nach Meinung der Polizei jedoch weiterhin.

Der Sicherheitsdienst bewacht die Eingänge der beiden Gebäude seit Anfang März auf Anraten der Polizei. Ausschlaggebend waren unter anderen rechtliche Schritte gegen einen Rendsburger, dem der Kreis seinerzeit eine Ordnungsverfügung zugestellt hatte. Daraufhin soll der Mann massiv gedroht haben.

Seit dem Einsatz des Wachschutzes sei es zu keinen gravierenden Zwischenfällen in Rendsburg und Eckernförde gekommen, sagte Kreissprecher Martin Schmedtje am Freitag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3