27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Erstmals auch Flüchtlinge eingeladen

Kreis-Sommerempfang Erstmals auch Flüchtlinge eingeladen

Erstmals hat der Kreis Rendsburg-Eckernförde seinen gemeinsam mit der Sparkasse Mittelholstein ausgerichteten Sommerempfang im Nordkolleg in Rendsburg auch für Flüchtlinge ausgerichtet. 50 Flüchtlinge und Helfer gesellten sich am Montag zwischen die Politiker und Behördenchefs.

Voriger Artikel
XXL-Insekten aus Kunststoff und Holz
Nächster Artikel
Autounfall nach Ausweichmanöver für Katze

Ayman Kebbeh (von links), Borhan Ghriwti und Abdalkader Kebbeh bereiten in der Küche des Nordkollegs in Rendsburg einen Kuchen für den Empfang vor.

Quelle: Jörg Wohlfromm

Rendsburg. Und bei der Begrüßung waren die Redner am Montagabend gleich mittendrin im Thema. „Wir wollten ganz bewusst ein Zeichen setzen“, sagte Kreispräsident Lutz Clefsen. Es gehe gegen „Intoleranz und Hass“. Das Signal sei auch, dass die Flüchtlinge „hier Sicherheit finden, nachdem sie vor Bürgerkriegen geflüchtet sind“. Und: „Man muss mit diesen Personen, die hier Heimat finden, ins Gespräch kommen.“ Manfred Buncke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelholstein: „Die Aufnahme Schutz suchender Menschen darf nicht infrage gestellt werden.“ Er appellierte, die ankommenden Flüchtlinge auch als Chance für Deutschland zu begreifen.

 In der Küche des Nordkollegs bereiteten derweil die Syrer Ayman Kebbeh, Borhan Ghriwti und Abdalkader Kebbeh einen Kuchen als Nachspeise für die rund 200 Gäste des Empfangs vor. Diese fanden auf dem Buffet im Pavillon des Nordkollegs außerdem Platten mit Antipasti aus Schafskäse, Pilzen, Zucchini und Oliven und einen großen gemischten Salat mit Gurken, Tomaten und Paprika.

 Alle zwei Jahre lädt der Kreis Rendsburg-Eckernförde Politiker, Bürgermeister, Amtsdirektoren, Behördenchefs und Vorstandsmitglieder des Gemeindetags zum Sommerempfang an wechselnden Orten ein. Diesmal reichte die Liste der angemeldeten Gäste von Sören Abendroth vom Vorstand der Sparkasse Mittelholstein bis zu Jörg Zimmermann, dem Regionaldirektor der Förde Sparkasse. 230 Gäste hatten sich angemeldet, aber nicht alle kamen. Dabei waren auch 50 Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer, sagt Kreissprecher Martin Schmedtje. Damit sei die Kapazität fast erschöpft. „Mehr als 250 Personen hätten wir nicht im Nordkolleg unterbringen können.“

 Der Sommerempfang hat 2009 den Neujahrsempfang abgelöst. Erster Austragungsort mit rund 200 Gästen war das Gut Hademarschen. Seit dem Empfang im Gut Altenhof im darauffolgenden Jahr empfängt der Kreis nur noch alle zwei Jahre, um Kosten zu sparen. 2012 lud er letztmals alleine nach Bordesholm. Das Reglement änderte sich vor zwei Jahren in Eckernförde. Da war erstmals mit der Förde Sparkasse ein Unternehmen als Partner an Bord, und der Kreis sparte erneut. Jeweils 2875,94 Euro übernahmen Kreis und Sparkasse. Auch die diesmal im Nordkolleg anfallenden Kosten von voraussichtlich 6000 Euro teilen sich Sparkasse Mittelholstein und Kreis als gemeinsame Gastgeber, so Schmedtje.

 Die Zusammenarbeit mit der Sparkasse lobte Landrat Rolf-Oliver Schwemer: „Ich finde das großartig, dass wir das zusammen machen.“ Die Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken versorgten den ländlichen Raum mit Krediten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3