9 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Windrad wird Gerichtssache

Loose Windrad wird Gerichtssache

Kommunalpolitisch entmündigt. So fühlen sich Looses Bürgermeister Gerhard Feige (CDU) und sein 1. Stellvertreter Hans-Jürgen Mordhorst (WVL). Der Grund: In seiner Eigenschaft als Kommunalaufsichtsbehörde hat der Kreis eine Entscheidung der Gemeinde ersetzt. „Sie betrifft eine der sechs Anlagen im geplanten Windpark Loose/Waabs“.

Voriger Artikel
Möbel mit Hafengeschichte
Nächster Artikel
Echte Hingucker im Rathaus

Die Fläche ist kleiner als ein Fingernagel: Für Hans-Jürgen Mordhorst (rechts) und Gerhard Feige ist nicht nachvollziehbar, dass diese Karte Grundlage für die zulässigen Mindestabstände von Windrädern zu Häusern in Ortslage sein soll.

Quelle: Rainer Krüger
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Loose/Waabs
Foto: Vorerst kein Windrad-Bau, heißt es in Loose und Waabs.

Die Arbeiten für die vier Windkraftanlagen auf Looser und Waabser Gebiet müssen ruhen. Das hat der Kreis am Montag abgeordnet und nennt als Grund: Die Betreiberfirma habe gegen Auflagen der Genehmigungsbehörde verstoßen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr