3 ° / 0 ° stark bewölkt

Navigation:
Kreispräsident würdigt Sportvereine

Rendsburg Kreispräsident würdigt Sportvereine

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde und der Kreissportverband (KSV) haben herausragende Sportler und Ehrenamtliche geehrt. „Es gibt keinen Zusammenschluss, der die Gemeinschaft mehr fördert als der Sport“, betonte Kreispräsident Lutz Clefsen. Rund 100 Auszeichnungen wurden am Freitagabend im Kreishaus vergeben.

Voriger Artikel
Schwerverletzter nach Alkoholfahrt
Nächster Artikel
Mini-T-Rex und Ammoniten getöpfert

Die Judoka vom TSV Kronshagen sind mit der U-18-Mannschaft Norddeutscher Meister geworden: Nick Dimitri Sinicyn (von links), Roman Rashed, Dmitrij Baranov, Hamlet Jahn, Jannik Maurischat und Liam Herrmann.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Der Kreispräsident erklärte auch: „Der Sport ist ohne den großartigen Einsatz der Ehrenamtlichen nicht möglich.“ Thomas Liebsch-Dörschner regte an, Sportler schon in jungen Jahren für Helferdienste zu gewinnen. „Wir sollten sie in kleinen Schritten an die Ehrenamtlichkeit heranführen, damit sie sich später für ein Ehrenamt engagieren.“ Der KSV-Vorsitzende warb bei den Vereinen darum, eigene Ideen für die Zukunftsgestaltung von Sportangeboten zu entwickeln.

 Vier Mal wöchentlich trainiert Tanja Staben, um sich einen Traum zu erfüllen: „Ich möchte Nationalspielerin werden.“ Bisher hat der DFB die 16-jährige Fußballerin des TuS Nortorf lediglich auf Abruf für Länderspiele vorgesehen. Mit dem Fußballspielen hat Tanja als Vierjährige beim FC Krogaspe begonnen, seit zwei Jahren spielt sie in Nortorf bei den Jungen der B-Junioren-Verbandsliga. Ein weiteres Ziel der 16-Jährigen: „Ich möchte nach meinem Abitur in einem College in den USA Leistungsfußball studieren.“

 Barren und Boden sind die Lieblingsturngeräte von Thore Beissel, doch Deutscher Meister wurde der 14-Jährige vom TSV Kronshagen im Sprung und Zweiter im Mehrkampf. Bruder Malte (12) wurde Deutscher Vizemeister im Mehrkampf und Vize-Landesmeister. „Wir trainieren 18 Stunden in der Woche“, sagte Thore. Die 15 Judoka im Alter zwischen 15 und 23 Jahren vom TSV Kronshagen sind auf Landes- und norddeutscher Ebene mit Goldmedaillen erfolgreich. „Für unsere Einzel- und Mannschaftstitel trainieren wir vier Mal die Woche“, erzählte Dmitrij Baranov (17).

 Seit 54 Jahren engagiert sich Dietrich Sendtko vom Büdelsdorfer TSV für den Handball. Schiedsrichter, Trainer sowie Spiel- und Rechtswart gehörten zu den Aufgaben des 72-Jährigen. „Ich habe mich all die Jahre aus Dankbarkeit gegenüber Trainern in meiner Jugend eingesetzt. Sie haben dafür gesorgt, dass ich durch den Handball aus Breiholz und Hamdorf herauskam.“

 Kreis und KSV wählten Laura Dammann (Rendsburger Badmintonclub), Achrat Godje (Boxclub Eckernförde), Svenja Paulsen (Fußball/Osterrönfelder TSV), Janne Ohrt (Leichtathletik/MTSV Hohenwestedt), Erik Greve (Rendsburger Ruderverein) und Nick Rother (Tischtennis/SV Fockbek) zu den Talenten des Jahres. Die Volksbank-Raiffeisenbank Rendsburg besserte das Taschengeld der Sportler mit jeweils 200 Euro auf. Unterhaltsam, informativ und charmant führte Inke Reinecker (TuS Nortorf) durch das Programm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3