16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Neue Decke für die Kreisstraße 15

Techelsdorf Neue Decke für die Kreisstraße 15

Wer am Freitagmorgen das Schild „Durchfahrt verboten“ auf der Kreisstraße 15 kurz hinter Techelsdorf ignorierte, erkannte kurz vor Reesdorf, dass das Verbot ernst gemeint war: Auf knapp 200 Metern wurde dort die Straßendecke saniert, ein Durchkommen war bis 15 Uhr nicht möglich.

Voriger Artikel
Telekom-Schaltkasten auf Klosterinsel
Nächster Artikel
Grüne: Kein Geld für Bürgerwindkraft

Mitarbeiter der Brunsbüttler Firma Jüngerhans erneuern die Decke im Bereich der K 15 kurz vor Reesdorf.

Quelle: Sorka Eixmann

Techelsdorf. Bereits in Flintbek wurden die Verkehrsteilnehmer auf die Sperrung hingewiesen, der Grund: „Der Schwerlastverkehr muss großräumig umgeleitet werden, denn ein Laster kann hier auf der Kreisstraße nicht mal eben drehen“, verriet ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei-Niederlassung in Stolpe. Doch einige Autofahrer fuhren trotz des Verbotsschilds auf der K 15 weiter – und mussten dann entweder kurz vor der Baustelle doch noch umdrehen oder sich verbotenerweise über den Radweg nach Reesdorf schlängeln.

Rund sechs Meter breit ist die Kreisstraße 15 kurz vor dem Ortseingang von Reesdorf, auf 200 Metern Länge wurde die Straße am Freitag saniert. Eine Maßnahme im Rahmen des Schadstellenprogramms des Landes: „Vier Zentimeter werden abgefräst und dann kommen exakt vier Zentimeter neuer Asphalt wieder drauf“, fasste der Mitarbeiter der Straßenmeisterei die Arbeit mit wenigen Worten zusammen.

Dafür waren die Mitarbeiter der Firma Straßen und Tiefbau Jüngerhans aus Brunsbüttel angereist. Gegen 15 Uhr war die Arbeit beendet und die Straße wieder frei.

Von Sorka Eixmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3