25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Feuerwehr besonders gefordert

Kronshagen Feuerwehr besonders gefordert

Ein Feuer in der Eckernförder Straße hielt am Sonnabend die Freiwillige Feuerwehr Kronshagen in Atem. Kurz nach dem Alarm um 12.38 Uhr waren die ersten Fahrzeuge vor Ort. Der Wohnungsinhaber erlitt Brandverletzungen, Frau und ein Kind wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung eingeliefert.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall bei Osterrönfeld
Nächster Artikel
Premiere auf dem Dorfanger

Ein großer Brand und direkt in der Folge ein weiterer Unfall-Einsatz der Feuerwehr in Kronshagen bestimmte den Sonnabend.

Quelle: Uwe Paesler (Symbolbild)

Kronshagen. Beim Eintreffen der Löschfahrzeuge hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Neben der Drehleiter der Berufsfeuerwehr Kiel, die eingesetzt wurde, wurde auch die Ottendorfer Wehr alarmiert. Nach 20 Minuten hatten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Sie erlebten aber beim Löschen eine Überraschung: In der Wohnung fanden sie auf dem Boden eine tote Schlange.

Eine Nachfrage beim Wohnungsinhaber ergab, dass er drei ungiftige Würgeschlangen und eine Vogelspinne besaß. Während die Spinne noch in ihrem Terrarium saß, krochen die Schlangen schon heraus, konnten aber von der Feuerwehr wieder ins Terrarium zurückgedrängt werden. Die Tiere wurden später durch die „Terrariumfreunde Kiel“ abgeholt. Um 16 Uhr war der Einsatz beendet.

Zweiter Einsatz am Sonnabendnachmittag

Eine Stunde später musste die Feuerwehr Kronshagen erneut ausrücken, weil auf der L194 bei Flemhude ein Pkw auf ein parkendes Fahrzeug aufgefahren war und sich überschlagen hatte. Die Fahrerin war eingeklemmt, konnte aber noch vor Eintreffen der Kronshagener Wehr von der Freiwilligen Feuerwehr Quarnbek mit der Hydraulikschere aus dem Fahrzeug geschnitten werden und kam mit schweren Verletzungen in die Klinik.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3