18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kulinarische Genüsse stimmten auf den Herbst ein

Bauernmarkt in Molfsee Kulinarische Genüsse stimmten auf den Herbst ein

Am Sonnabend mit viel Sonne und am Sonntag meist trocken und mit besonders milden Temperaturen: Das Wetter meinte es gut mit dem Bauernmarkt im Freilichtmuseum, der mit spannenden Aktionen und kulinarischen Leckereien die Besucher anlockte. Obst, Gemüse, Gegrilltes, Gebackenes gab es, aber auch spezielles Eis.

Voriger Artikel
Deutschland-Achter verliert Ruder-Marathon
Nächster Artikel
Mit dem Vierbeiner ins kühle Nass

Kürbisse wurden beim Bauernmarkt vor dem Torhaus des Freilichtmuseums verkauft.

Quelle: Sorka Eixmann

Molfsee. Frisch, gesund und auch ein bisschen außergewöhnlich sollen die Lebensmittel sein, die auf einem Bauernmarkt zu finden sind. Und so war es auch im Freilichtmuseum: Orange leuchteten die großen Kürbisse, die am Stand vor dem historischen Torhaus aufgebaut waren. Ebenso appetitlich wurden diverse Apfelsorten auf dem kleinen Markt an der Winkelscheune präsentiert. Ob Gravensteiner, Delbar, Gala oder Jonagold – Äpfel haben nun mal im Herbst Saison und waren so auch der Renner. Genauso wie Pflaumen, die es an den Obstständen ebenfalls in den unterschiedlichsten Sorten zu kaufen gab.

 Ein Stand wollte noch so gar nicht an Herbst denken: Am Stand von „EiZ“ ging es tatsächlich um – Eis. Geboten wurden dort 365 außergewöhnliche „EiZ“-Sorten und Shakes, die in einem speziellen Verfahren ganz frisch nach den individuellen Wünschen angefertigt wurden, auch aus ungewöhnlichen Zutaten wie Basilikum oder Meerrettich. Und wer nun auf den Geschmack kam und diese Leckerei zu Hause nachmachen wollte, konnte sich am Stand von Kräuter Simon direkt mit frischen Zutaten eindecken.

 Auch Museumsmitarbeiterin Gabriele Rehr-Unrath konnte und wollte den kulinarischen Genüssen des Marktes nicht widerstehen. „Die Apfelringe in Zartbitter-Schokolade sind ein Hit. Und die Wildburger ebenfalls“, schwärmte sie bei ihrem Rundgang. Doch nicht nur die gegrillten Wildburger sorgten für lange Schlangen, auch beim „Alten Backhaus“ aus Büchen standen die Kunden geduldig an, weil sich wenig Besucher das „Pfaffenglück“ und die weiteren frisch vor Ort gebackenen Leckereien entgehen lassen wollten.

 Während die Eltern schlemmten, hatten die Kinder ihren Spaß beim Ponyreiten und beim Streichelzoo aus dem Wildpark Schwentinental. Ob Esel, Minipony oder Schaf – alle Tiere durften mit Spezialfutter auch noch gefüttert werden. Am Altenteilerhaus aus Negernharrie wurden intensiv alte Spiele wie Stelzenlaufen ausprobiert. Tierisch ging es in einem anderen Haus zu, dort stand eine Geflügelausstellung auf dem Plan, und das Federvieh war mächtig am Gackern.

 Während es mit Blick auf den nächsten Sommer beim „Gartenhaus“ aus Bissee Schönes und auch Nützliches für den Garten und die Terrasse gab, stimmte der Museumsbäcker mit Kohl- und Zwiebelbrot genau wie die Aktion Selberernten der großen Kohlköpfe doch ein wenig auf den Herbst ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3