23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Umleitungen sorgen für Lärm in Alt-Bordesholm

Landesstraße 49 Umleitungen sorgen für Lärm in Alt-Bordesholm

Die Baumaschine auf der Landesstraße 49 fräst sich seit Montagvormittag vom Abzweiger Hoffeld über in Richtung Bordesholm durch den Asphalt. Während die Sanierungsarbeiten planmäßig beginnen konnten, rollten viele LKW und PKW, die von der Autobahn kommend in Richtung Plön fuhren, mitten durch Alt-Bordesholm.

Voriger Artikel
22.252 Euro für neue Blaue Linie
Nächster Artikel
Neues Schulungszentrum für Fluglehrer

Am Montagvormittag wurde die Asphalt decke auf der Landesstraße 49 vom Abzweiger Richtung Hoffeld bis nach Bordesholm abgefräst.

Quelle: Gunda Meyer

Bordesholm. Damit sind genau die Befürchtungen eingetreten, die das Amt Bordesholm hatte: Die Navigationssysteme leiten die Auto- und Lastwagenfahrer doch von der Anschlussstelle Bordesholm auf die Kreisstraße 72 über Hoffeld, Hohenhorst und Alt-Bordesholm. Gerade an der Kurve von der Wildhofstraße zum Lindenplatz und von dort auf die Heintzestraße wurde es am Montagvormittag eng, wenn Laster dort entlang manövrierten und auf dem Kopfsteinpflaster Krach machten.

Foto: Am Lindenplatz drängten sich die Fahrzeuge, die die Umgehung durch Alt-Bordesholm wählten.

Am Lindenplatz drängten sich die Fahrzeuge, die die Umgehung durch Alt-Bordesholm wählten.

Quelle: Gunda Meyer

Einige fuhren auch erst beim Abzweiger Hoffeld ab und schlängelten sich dann über den Hoffelder Weg nach Alt-Bordesholm. „Die Autofahrer hören auf die Navis und das Verkehrsaufkommen im Ort ist erhöht“, sagt Jens-Peter Schröder von der Polizeistation Bordesholm. Er selbst wohne in Alt-Bordesholm. Schröder rät aber „erst einmal ein paar Tage zu warten“ und zu schauen, ob die Autofahrer nur in der ersten Verwirrung über diese Route fahren und es sich einpendelt. Auch Ordnungsamtsleiter Sven Ingwersen will den Verkehr beobachten, „aber wenn nötig, auch zum Mittel eines temporären LKW-Verbots“ auf der Strecke durch Alt-Bordesholm greifen.

Eigentlich sollen insbesondere die LKW die Umleitung über Dätgen, Borgdorf-Seedorf, Langwedel und Grevenkrug nutzen. An den Anschlussstellen Warder und Neumünster Nord wird auf die Route bereits hingewiesen.

Noch bis 22. April sollen die Sanierungsarbeiten auf dem drei Kilometer langen Teilstück gehen. Parallel dazu wird der 800 Meter lange L-49-Abschnitt zwischen dem Dorfplatz bis zum Ortsausgang von Groß Buchwald in Richtung Nettelsee saniert, der bereits zum 2. April fertig sein soll. Dort wird der Verkehr über die L 318 und L 67 von Großharrie bis Leckerhölken in Richtung Nettelsee geleitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Gunda Meyer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3