23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler fotografierten fürs Theater

Rendsburg Schüler fotografierten fürs Theater

Was sagt Friedrich Schiller heute noch Jugendlichen? Gymnasiasten aus Rendsburg haben sich mit dessen Leitthema Freiheit und Pflicht beschäftigt. Die Ergebnisse beeindruckten Peter Grisebach, Generalintendant beim Landestheater. Jetzt stellt er zehn Fotos aus.

Voriger Artikel
Sanktionen treffen Kreishafen
Nächster Artikel
Bredenbeck will Bürgermeister werden

Das Motto Pflicht und Freiheit haben Lisa Kaufhold und Anton Dembowski auf einem Foto symbolisiert: "Gehweg ist Pflicht, der Bereich drumherum ist Freiheit."

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Im Stadttheater Rendsburg sind ein Jahr lang zehn Fotografien von Schülern des elften Jahrgangs des Rendsburger Helene-Lange-Gymnasiums ausgestellt. Als Motiv diente den 17- bis 19-Jährigen das Motto  Freiheit und Pflicht von Friedrich Schiller. Auslöser der Ausstellung war dessen Drama Maria Stuart, das an diesem Freitag Premiere feiert. 

Bei der Ausstellungseröffnung schwärmte Peter Grisebach von den Fotografien der Schüler. „Ich bin sehr beeindruckt.“ Der Generalintendant meinte: „Wenn Schiller in 2016 leben würde, hätte er seine blanke Freude an der bildlichen Illustration gehabt, die von jungen Menschen entstanden ist.“ Seine Anerkennung: „Die Schule ist ein leuchtendes Beispiel für Engagement, Lust und Neugier.“

Unter der Leitung von Michael Derner haben sich 29 Schüler in sieben Gruppen aus den Bereichen Wirtschaft-, Politik- und Erdkundeprofil an die Arbeit gemacht. „Maria Stuart ist Pflichtlektüre, sie ist ideal für das Projekt“, sagte der Deutschlehrer. 50 Fotos seien hauptsächlich während der Herbstferien entstanden. Hintergrund der Motive wie Christkirche und Fußgängerüberweg an einem Fachwerkhaus aus dem Jahre 1723 in der Grafenstraße befinden sich größtenteils in der Nähe der Schule.

Lisa Kaufhold (17) und Anton Dembowski (18) sind sich einig: „Die Pflicht war im Gegensatz zur Freiheit schwer darzustellen.“ Bei ihrem Motiv, ein Gehweg und Grasstreifen vor der Einzäunung der ehemaligen Eiderkaserne, haben sie beide Teile des Mottos berücksichtigt. „Der gepflasterte Bürgersteig symbolisiert die Pflicht zur Nutzung für Fußgänger. Pflicht ist nicht nur Last, sondern auch Hilfe“, erläuterte der 18-Jährige. Lisa Kaufhold ergänzte: „Außerhalb der Pflasterung ist die Freiheit. Der Mensch kann auf dem Gras gehen wie auch auf den Stein steigen.“ Das Foto stammt von Annika Wronkowitz (19).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3