27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Bewerten wie die Profis

Langwedel Bewerten wie die Profis

117 Holsteiner Jungzüchter aus ganz Schleswig-Holstein traten am Wochenende beim 9. Landeswettkampf auf dem Gestüt Pohlsee in Langwedel gegeneinander an, darunter die ehemaligen Weltmeister Jana Ehlers (2013) und Jana Catharina Rehder (2011). Die Jungzüchter mussten Pferde einschätzen und ihr Wissen in einer theoretischen Prüfung unter Beweis stellen.

Voriger Artikel
„Kunst auf Zeit“ zum kleinen Preis
Nächster Artikel
Gärtnermarkt: Fachleute geben Rat

Beim Freispringen achten die Teilnehmer auf die Bewegungsabläufe, während D'accord Cara ihre Runden dreht.

Quelle: Sven Janssen

Langwedel. „Für mich steht der Spaß im Vordergrund“, sagte Yannick Paulsen aus Felde. Der 22-Jährige, der auch Vorsitzender des Jungzüchter Clubs Rendsburg-Eckernförde ist, ist zum dritten Mal dabei. Schon am Sonnabendmorgen hatte er sich gemeinsam mit Freundin Laura Bischoff der Theorie gestellt. „Da wird alles abgefragt, von der Fütterung, über die Haltung, Körperbau, Abstammung bis hin zu gesundheitlichen Aspekten“, erklärte der Student, der parallel eine Ausbildung im Autohaus macht.

117 Holsteiner Jungzüchter aus ganz Schleswig-Holstein traten am Wochenende beim 9. Landeswettkampf auf dem Gestüt Pohlsee in Langwedel gegeneinander an, darunter die ehemaligen Weltmeister Jana Ehlers (2013) und Jana Catharina Rehder (2011). Die Jungzüchter mussten Pgferde einschätzen und ihr Wissen in einer theoretischen Prüfung unter Beweis stellen.

Zur Bildergalerie

 In verschiedenen Wertungskategorien, die jeweils bis zu 100 Punkte bringen, treten die Züchter an. Beim Freispringen müssen sie fünf Pferde im Trab, Galopp, Vermögen und Manier, also die Art und Weise, wie das Pferd das Hindernis überwindet, beurteilen. Zwei Bewertungen werden von der Jury vorgegeben, dann wird verdeckt bewertet und die Jungzüchter müssen so nah wie möglich an das Ergebnis der Profis herankommen.

 „Ein gutes Auge ist wichtig“, erklärte Yannick, der mit seinem Bewertungsbogen wie alle anderen in der Mitte der Halle steht und jede Bewegung der Pferde verfolgt. Die nächsten Punkte bekommen die Teilnehmer bei der Exterieurbeurteilung. „Dabei geht es grundsätzlich um die Frage, ob ein Pferd zur Zucht geeignet ist“, sagte der 22-Jährige. Wesentlich seien die Erbanlagen, die Gesundheit des Tieres stehe nicht so im Vordergrund. Beim Vormustern der Tiere können dann die letzten 100 Punkte abgeräumt werden. Auch hier gilt es, so nah wie möglich an die Bewertungen der Profis heranzukommen.

 „Zehn Jungzüchterclubs sind an diesem Wochenende angetreten“, sagte Inken Gräfin von Platen-Hallermund. Die Jung- und Neuzüchterbeauftragte vom Verband der Züchter der Holsteiner Pferde hatte den Landeswettbewerb vor neun Jahren initiiert. Die besten Teilnehmer kommen in den Kader und fahren dann zum Bundeswettbewerb, über den man sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren kann.

 Im Landeswettbewerb siegten Eva-Maria Speck vom Club Stormarn-Lauenburg, Altersklasse I bis 13 Jahre (347 Punkte), sowie die beiden Pinneberger Dominic Wohlers (357,5 Punkte) bei den 14- bis 18-Jährigen und Jos Gerrit Muffels (350 Punkte) in der Altersklasse III. Corinna Stoldt holte den Titel in der Altersklasse IV. Mannschaftssieger wurde der Jungzüchterclub Pinneberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige