19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Lkw landet im Knick - Diesel läuft aus

L 298 Lkw landet im Knick - Diesel läuft aus

Quer über einen Knick hing am Dienstagmorgen ein Lkw an der L 298. Der 14-Tonner war gegen sieben Uhr mit einem VW-Golf kollidiert. Beide Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus. An die 400 Liter Diesel liefen aus dem aufgerissen Tank des Lkw aus, berichtete die Polizei. Die L 298 war bis 10.30 Uhr voll gesperrt.

Voriger Artikel
Abbau der Schwebefähre läuft weiter
Nächster Artikel
Schwebefähre restlos abgehängt

Bei Langwedel landete ein Lkw im Knick.

Quelle: Sven Detlefsen

Langwedel. Der 49 Jahre alte Pkw-Fahrer soll in Richtung Nortorf auf Höhe des ehemaligen Kieswerks auf die Gegenfahrbahn gekommen sein, schilderte die Polizei den Unfallhergang. Die zwei Fahrer wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ein Tank des Lasters wurde beim Aufprall auf dem Knick stark beschädigt. Rund 400 Liter Diesel versickerten im Erdreich. Die Wasserschutzbehörde wurde eingeschaltet. Der mit Kraftstoff getränkte Knickbereich sollte noch im Laufe des Tages abgetragen werden, kündigte die Polizei an.

Die Feuerwehren aus Nortorf und Langwedel waren ausgerückt, um Betriebsstoffe zu sichern. Die Verletzten waren bei ihrem Eintreffen bereits auf dem Weg in Krankenhäuser nach Kiel und Rendsburg. Aus dem Lkw-Tank konnte allerdings nur noch eine kleine Menge abgepumpt werden. Die Feuerwehrmänner beschnitten mit einer Motorsäge das Knickgehölz, um den Lkw für die Bergung mit schwerem Gerät frei zu bekommen. Der mit einem Schüttcontainer beladene Lkw war mit dem Führerhaus über den Knick hinaus geschleudert, die doppelte Hinterachse hing über dem Radweg in der Luft. Die Deichsel des Anhängers, der ebenfalls einen Container trug, steckte total verbogen an der Zugmaschine. Bis gegen 10.30 Uhr dauerten die Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sven Detlefsen
Ressortleiter Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3