21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Fasziniert von Wildschein und Co.

Lernort Natur Bovenau Fasziniert von Wildschein und Co.

Lautes Rufen hallt durch den Wald hinter dem Gut Kluvensiek in Bovenau. Die Jäger des örtlichen Hegerings haben rund 130 Viertklässler am Montag zum Lernort Natur eingeladen. Nun sollen die Kinder hautnah alles über den Wald, seine Bewohner und Jagdtraditionen lernen.

Voriger Artikel
Penny-Markt kommt
Nächster Artikel
Kreis will Schülerverkehr einschränken

Abenteuer erleben im Wald: Cira (links) und Pia sind fasziniert von den ausgestopften Greifvögeln.

Quelle: Malte Kühl

Bovenau. Der Ausflug in den Wald kommt nicht nur beim Nachwuchs gut an. „Das macht mehr Spaß, als in der Schule zu sein“, meint der zehnjährige Rolf aus Felde. Mit seinen Klassenkameraden wartet er zwischen zwei von den Jägern vorbereiteten Stationen, dass es weiter gehen kann. „Wir haben schon voll viel gelernt“, meinen die Kinder. Was genau? Dass Wildschwein-Frischlinge Streifen haben und man fürJagdhörner ganz viel Puste braucht. Schon ist die Gruppe wieder verschwunden, weiter zur nächsten der insgesamt 19 Stationen. Dort sollen die Kinder etwas über Nistkästen sowie die Pflege lernen – und natürlich weitere Punkte holen.

In kleinen Teams erkunden die Schüler den Wald. Erst erläutern die Jäger alles rund um Jagdhunde, Wasservögel oder das richtige Verhalten im Wald, dann gibt es einige Fragen zu den Themen zu beantworten. Zum Schluss werden alle Punkte zusammengezählt und es gibt einen Wanderpokal für die Siegerklasse. Sofort ist bei einigen der Ehrgeiz geweckt.

„Wir wollen den Kindern die Natur etwas näher bringen“, sagt Thorben Pede vom Hegering. Dabei sollen die Schüler einen direkten Bezug, den man so nicht im Lehrbuch hat, bekommen. So dürfen die Kinder Geweihe anfassen, einen Jagdhund streicheln oder Getreidearten bestimmen.

Auch die Lehrer sind vom Lernort Natur begeistert. „Die Kinder nehmen ganz viel mit“, sagt Maren Brüchmann von der Grundschule Bredenbek. Näher am Unterrichtsstoff könne man kaum unterrichten, meint Sabine Stamm aus Felde. Ihre Schüler seien immer ganz aufgeregt, erläutert Anja Mohnberg von der Schule Westensee. Meist hätten ältere Geschwister schon von dem Ausflug in den Wald erzählt. Dementsprechend groß sei die Vorfreude. Außerdem wolle jeder den Wanderpokal gewinnen, so die Lehrerin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3