12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diskussion um Alt und Sopran

Liedertafel Bordesholm Diskussion um Alt und Sopran

In der Liedertafel Bordesholm ist eine heftige Diskussion entbrannt. Soll sich der alteingesessene Bordesholmer Männerchor für Frauen öffnen oder an der bisherigen Struktur festhalten? Hintergrund ist der Mangel an Nachwuchs für die überwiegend aus älteren Sängern bestehende Liedertafel.

Voriger Artikel
Netto 800 neue Kunden
Nächster Artikel
Privatschule insolvent

Viele Frauen singen bereits bei der Liedertafel mit: In jedem Herbst startet Dirigent Matthias Teupke mit ihnen die Proben für das traditionelle Weihnachtskonzert.

Quelle: Sven Tietgen

Bordesholm. Außerdem will die 1868 gegründete Institution aus Chor und Schützenzug in zwei Jahren das 150-jährige Jubiläum feiern – und mit einem stimmgewaltigen Chor antreten.

 Angeschoben wurde die Diskussion auf der jüngsten Mitgliederversammlung. „Es wird immer schwieriger, mit den Männern vierstimmig zu singen“, umriss der Liedertafel-Vorsitzende Manfred Luckwald die Problematik. Eine Lösung wäre, Frauen in den Chor, der unter Leitung von Matthias Teupke singt, aufzunehmen. Ganz neu wäre diese Konstruktion allerdings nicht: Bereits seit vielen Jahren proben die Bässe und Tenöre über ein Vierteljahr lang mit Alt- und Sopranstimmen für das traditionelle Weihnachtskonzert in der Klosterkirche. Aus der weiblichen Richtung dürfte es zudem keine Nachwuchssorgen geben: Im vergangenen Jahr meldeten sich mit 54 Sängerinnen so viele wie noch nie zu gemeinsamen Proben.

 Die Meinungen bei den organisierten Sängern über die Gründung eines gemischten Chores gingen bei der Diskussion im Sportheim weit auseinander. Von „Klar, kann sofort losgehen“ bis „Niemals, auf gar keinen Fall“ reichten die Meinungsäußerungen. Ein Beschluss wurde nicht gefasst, die Diskussion soll im Chor weitergeführt werden. Zuviel Zeit sollten sich die Sänger aus Sicht von Manfred Luckwald aber nicht mit der Entscheidungsfindung lassen: „Das können wir nicht auf die lange Bank schieben.“ Der Liedertafel-Vorsitzende zielt mit seinen Worten auf das Jubiläum der Sänger und Schützen im Jahr 2018. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits, ein Festausschuss wurde schon gebildet.

 Die Organisatoren haben bisher ein Mal getagt, jetzt werden Ideen gesammelt und Sponsoren gesucht. „Das wird sicherlich einiges kosten, aber ein 150-jähriges Bestehen gibt es nicht so oft“, sagte Luckwald, der auf der Mitgliederversammlung auch Ehrungen vornahm. So wurden Jochen Kulm und Fritz Hübner für 50 Jahre und Lüder Garleff sowie Dieter Becker für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. ti

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3