16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Das 700 Jahre alte Denkmal schwächelt

Linde Bordesholm Das 700 Jahre alte Denkmal schwächelt

Der Zustand der mehr als 700 Jahre alten Gerichtslinde auf der Klosterinsel Bordesholm verschlechtert sich. Dirk Dujesiefken, der den unter Denkmalschutz stehenden Baum pflegt, stellte bei einem Routinecheck auffällige Veränderungen im Laub der Krone fest. Das Holz fault durch den Brandkrustenpilz.

Voriger Artikel
Rohre verstopft: Wasser im Keller
Nächster Artikel
Plickats Werk überzeugte Jury

Die mehr als 700 Jahre alte Gerichtslinde schwächelt. Der Baumexperte Dirk Dujesiefken stellte erstmals seit Jahren eine auffäulige Veränderung in der Belaubung fest.

Quelle: Frank. Scheer

Bordesholm. 2001 hatte ein Experte den aggressiven Brandkrustenpilz diagnostiziert, der das Holz faulen lässt. Seitdem musste das Denkmal, das mit seinem Stammumfang von mehr als sechs Metern zu dem bekanntesten Bäumen in Norddeutschland zählt, oft massiv zurückgeschnitten werden, um die Standsicherheit zu gewährleisten. Seit 2007 stützen vier Teleskopstangen den Wappenbaum der Gemeinde.

Auslöser könnte ein Versorgungsmangel sein

In seinem Gutachten macht Dujesiefken deutlich, dass die Linde erstmals auffällige Veränderungen in der Belaubung zeigt. Vor allem auf der westlichen und nördlichen Seite der Krone ist der Baum schütterer und das Laub ist deutlich heller. „Das muss als ein Indiz für einen Versorgungsmangel gewertet werden.“ Ein Grund dafür kann laut Dujesiefken „ein weiteres Absterben von Wurzeln oder der weitere Fortschritt der Fäule im Stammfuß sein“. Die Folge könnte sein, dass der Bereich, der jetzt heller belaubt ist, im kommenden Jahr schwächer, nur noch in Teilen oder gar nicht mehr austreibt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3