21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Hallig hautnah

Molfsee Hallig hautnah

Zum Weltnaturerbe haben es die Halligen längst geschafft, weltweit einmalig ist auch die Kultur der Hallig-Bewohner. Daher hat man sich im Landesmuseum entschlossen, im Haus aus Langeneß eine neue Dauerausstellung zum Halligleben zu präsentieren.

Voriger Artikel
„Aber wo liegt der Anreiz?“
Nächster Artikel
Achterwehr lehnt Habecks Atommüll-Pläne ab

Ulrike Looft-Gaude und Museumsleiter Wolfgang Rüther mit Fotografien von Oleg Woinoff vor dem Haus aus Langeneß. Dort wird die Dauerausstellung "Halligleben - Leben mit der Nordsee" eröffnet.

Quelle: Sorka Eixmann

Molfsee. Seit vier Jahren leitet Dr. Wolfgang Rüther das Freilichtmuseum Molfsee – Landesmuseum für Volkskunde.

 Am Sonntag, 12. Juni, soll die vierte Dauerausstellung unter seiner Leitung eröffnet werden. Im Haus von Langeneß wird „Halligleben – Leben mit der Nordsee“ gezeigt.

 Kuratorin Ulrike Looft-Gaude war maßgeblich an der Entstehung beteiligt – und Oleg Woinoff. Denn die Bilder, die der russische Fotograf in den 20er und 30er Jahren unter anderem auf Hallig Hooge gemacht hat, sind das Kernstück der Ausstellung.

 Besucher erfahren über Infotafeln viel über die besonderen Lebensbedingungen auf einer Hallig. Auch die Folgen der Sturmfluten, wenn „Land unter“ war, werden beleuchtet. „Wir wollen nicht immer nur neue, alte Häuser bauen. Wir wollen auch unsere Häuser schützen und Werte setzen“, betont Wolfgang Rüther.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3