19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Verdi: Verkauf bleibt möglich

Neue Heimat Verdi: Verkauf bleibt möglich

Verdi bleibt skeptisch. Die Dienstleistungsgewerkschaft hält einen Verkauf der Seniorenwohnanlage Neue Heimat in Rendsburg nicht für endgültig ausgeschlossen. Das sei eine Befürchtung, "die die Beschäftigten sehr mit sich tragen".

Voriger Artikel
Ein Funkmast sorgt für Ärger
Nächster Artikel
Sockel für neue Mühle steht schon

Die Seniorenwohnanlage Neue Heimat soll städtisch bleiben.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Der Finanzausschuss der Stadt hatte am Dienstagabend mehrheitlich gegen einen Verkauf der defizitären Neuen Heimat in der Schleswiger Chaussee gestimmt und sich für die Gründung einer Betreibergesellschaft ausgesprochen. In diese GmbH könnten Partner wie die Diakonie oder das soziale Netzwerk einsteigen.

"Man stellt sich die Frage, mit welchen Ambitionen ein neuer Partner kommt", sagte Verdi-Fachbereichsleiterin Carina Schulz am Mittwochabend am Rand einer Gewerkschaftsveranstaltung. "Was hat ein neuer Partner davon, dass er einsteigt? Sind die an der Neuen Heimat interessiert, oder wollen sie einen Konkurrenten wegbekommen?"

Ein Verkauf der städtischen Altenwohnanlage "in zwei bis drei Jahren" an den neuen Partner sei nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3