22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Mit viel Fingerspitzengefühl

Gettorf Mit viel Fingerspitzengefühl

Nach genau einem Jahr gab es jetzt erneut einen Wechsel an der Spitze des Ordnungsamtes Dänischer Wohld in Gettorf. Seit dem 1. April ist Nina Michaely Chefin des Fachbereichs III, dem neben dem Ordnungswesen auch das Bürgerbüro, das Sozial- und das Standesamt angegliedert sind. Die 37-Jährige ist Nachfolgerin von Stefan Kohlmann, der in die freie Wirtschaft wechselte.

Voriger Artikel
Radler an Kreuzung verunsichert
Nächster Artikel
Mehr als wilde Beinarbeit

Ist seit dem 1. April Chefin des Fachbereichs III beim Amt Dänischer Wohld: Nina Michaely (37) aus Neudorf.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. Erstmals wird ein Fachbereich beim Amt Dänischer Wohld von einer Frau geleitet. „Ich habe die Stellenausschreibung zufällig im Amtsblatt entdeckt und mich dann beworben, weil ich schon seit längerer Zeit nach Gettorf schielte“, sagte Nina Michaely, als sie von Amtsdirektor Matthias Meins und Amtsvorsteher Kurt Arndt (SPD) der Presse vorgestellt wurde.

Die gebürtige Kielerin wuchs in Gettorf auf und lebt heute mit ihrer Familie in Neudorf. In Altenholz absolvierte sie ein Studium zur Verwaltungsfachwirtin. Erste berufliche Station war das Schulamt in Schleswig, bis sie dann nach Kiel zur Landesregierung wechselte. Zuletzt war Nina Michaely beim Sozialministerium für Gleichstellungsfragen zuständig.

Angesichts der Bedeutung der Stelle – das Ordnungs- und das Standesamtswesen sind hoheitliche Aufgaben – gab es nach Auskunft von Matthias Meins ein sehr anspruchsvolles Auswahlverfahren. Insgesamt lagen nach seinen Worten sechs Bewerbungen vor.

„Wir sind froh, dass es nach dem Ausscheiden von Stefan Kohlmann keine längere Vakanz gab“, sagte Kurt Arndt, der im Auswahlverfahren gemeinsam mit der Schinkeler Bürgermeisterin Sabine Axmann-Bruckmüller (CDU) die kommunale Selbstverwaltung vertrat.

Die neue Chefin des Fachbereichs III ist sich mit Matthias Meins und Kurt Arndt einig, dass insbesondere die Leitung des Ordnungsamtes viel Fingerspitzengefühl erfordert. Michaely: „Ich weiß, dass ich Entscheidungen treffen muss, die nicht jedem schmecken.“ Viele Probleme ließen sich jedoch in einem Gespräch klären, ohne gleich die Keule des Gesetzes schwingen zu müssen. Matthias Meins unterstrich, dass es traditionell eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Amt und den Gefahrenabwehrbehörden Polizei und Feuerwehren gebe.

Was reizt sie an ihrer neuen Aufgabe? Nina Michaely nannte die hohe Eigenverantwortlichkeit, die Nähe zu den Menschen und den vielseitigen Aufgabenbereich. Die 37-Jährige ist mit dem Polizeioberkommissar Torsten Michaely verheiratet, der seinen Dienst in Gettorf versieht, zurzeit aber nach Eckernförde abgeordnet ist. Das Paar hat drei Kinder (13, 15 und 17 Jahre alt), die alle die Isarnwohld-Schule besuchen. Zum familiären Umfeld gehören außerdem ein Hund und vier Katzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige