4 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Plickats Werk überzeugte Jury

NordArt-Preis 2017 Plickats Werk überzeugte Jury

Jörg Plickat aus Bredenbek wurde mit dem NordArt-Preis 2017 ausgezeichnet. Mehr als 4000 Gäste applaudierten bei der Nacht der Lichter dem 62-jährigen Künstler zum mit 10000 Euro dotierten Preis. Plickat stellt seit Beginn der NordArt seine Werke in der Carlshütte aus.

Voriger Artikel
Das 700 Jahre alte Denkmal schwächelt
Nächster Artikel
Neue Einsatzfahrzeuge mit Fest gefeiert

Für sein Werk "Helping Hands, Homage to Humantiy" wurde Jörg Plickat (62) mit dem NordArt-Preis 2017 ausgezeichnet..

Quelle: Beate König

Büdelsdorf. Plickats Skulptur Helping Hands, Homage to Humanity aus Corten-Stahl überzeugte die Jury der größten Kunst-Schau Nordeuropas. Das fünf Tonnen schwere Werk entstand als Reaktion auf die menschenverachtenden Statements des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, erklärte Plickat. Die Wucht des dynamischen Werks, das Plickat erst auf dem Ausstellungsgelände aus sechs Teilen zusammensetzte, überzeugte auch in anderen Teilen der Welt: In Wuhu, einer Stadt in China, steht eine ähnliche Skulptur Plickats.

Erstmals wurden auf der Nordart drei Publikumspreise vergeben. Die Preisträger lagen in der Gunst des Publikums sehr dicht beieinander. Die Riesenrecycling-Vögel Phoenix I-II des Künstlers Xu Bing aus China, die Holzstöckchen in Dauerbewegung im kinetischen Kunstwerk Unity von Varol Topac aus der Türkei und die 22 witzig bis provokanten Werke von David Cerny aus der Tschechischen Republik überzeugten die Zuschauer. Zum Preis gehört, dass die Künstler auf der nächsten Nordart 2018 weitere Werke zeigen können.

100000 Gäste haben die Ausstellung besucht. An jedem der 100 Tage währenden Schau waren bislang im Schnitt 1000 Gäste im Freigelände und in den Ausstellungshallen, 700 Führungen wurden gebucht. Die Nordart ist noch bis zum 9. Oktober geöffnet.

www.nordart.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3