11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Alte Fahrräder für Flüchtlinge gesucht

Nortorf Alte Fahrräder für Flüchtlinge gesucht

Die Ehrenamtler vom Freundeskreis für Asylsuchende im Amt Nortorfer Land (FANL) und dem Bürgerforum reparieren bereits seit drei Jahren alte Fahrräder und geben sie an Asylsuchende ab. Die Nachfrage ist immer noch groß, deswegen werden weiterhin gebrauchte und repariaturbedürftige Räder gesucht..

Voriger Artikel
25-Jährige wieder aufgetaucht
Nächster Artikel
Vier Verletzte nach Wendemanöver

Volker von Mackensen (von links), Jochen Braune und Dieter Schlüter haben sich das Reparieren von Rädern selbst beigebracht.

Quelle: Gunda Meyer

Nortorf. „Wer ein Rad bekommen möchte, muss seinen Namen angeben, persönlich erscheinen, und jedes Rad wird mit einer eigenen Nummer versehen“, erklärt Klaus Schuldt. Damit soll zum einen verhindert werden, dass sich jemand mehrere Räder holt, zum anderen aber auch der Verbleib der Zweiräder leichter nachvollziehbar gemacht werden.

Kleiner Obolus für ein Rad

Im ersten Jahr gab es die Räder noch kostenlos und ohne Codierung. Seit einiger Zeit müssen die Asylsuchenden für ein Zweirad allerdings 10 Euro bezahlen. „Bei Reparaturen müssen sie ebenfalls einen kleinen Anteil dazu bezahlen“, erläutert Schuldt. Damit soll die Wertschätzung für die Räder erhöht werden. Das Geld fließt auf das Konto des Freundeskreises beim Amt.

Die fünf Rentner, die die Reparaturwerkstatt damals ins Leben gerufen haben, wurden mit der Zeit zu echten Reparatur-Profis: „Keiner von uns hatte vorher viel Ahnung davon“, sagt Dieter Schlüter. Mittlerweile können sogar viele Flüchtlinge selbst ihre Räder reparieren. Die Werkstatt ist auch eine Kommunikationsplattform. „Einige von den Asylbewerbern haben freiwillig mit angepackt, bis sie einen Job gefunden haben“, so Schlüter.

220 Räder schon wieder verwertet

Rund 220 Räder wurden von den Männern schon in Schuss und an den Flüchtling gebracht. „Wir brauchen aber noch weitere“, sagt Schuldt. Gesucht werden Herren-, Damen- und Kinderräder, die noch zu reparieren sind. Wer noch ein altes Zweirad im Keller hat, kann sich bei Klaus Schuldt, Tel. 04392/69406, oder bei Dieter Schlüter, Tel. 04392/4467, melden. Die Werkstatt im Keller der Gemeinschaftsschule (hinterer Eingang der Sporthalle) hat donnerstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Gunda Meyer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3