4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Arbeiten im Turm haben begonnen

Kirche in Nortorf Arbeiten im Turm haben begonnen

In Nortorf hat die Sanierung des Kirchturms begonnen. Zimmerer ziehen neue Balken ein. Außerdem sind Stabilisierungsringe aus Holz nötig.

Voriger Artikel
Politboxen in der Nordmarkhalle
Nächster Artikel
Unfallflucht: Polizei ermittelt nach Fahrrad-Crash

Christian Schütt (links) und Mark Wolf müssen schwere Holzbalken in den Kirchturm tragen.

Quelle: Gunda Meyer

Nortorf. Von außen sieht man wenig, aber wenn man genau darauf achtet, hört man nicht nur Glockengeläut, sondern auch das Kreischen der Kettensäge aus dem Kirchturm der St. Martin Kirche am Marktplatz in Nortorf. Seit einer guten Woche ziehen Ulf Naujok und seine beiden Zimmerer neue Holzbalken in den Turm ein, um diesen zu stabilisieren. Dabei wurden weit mehr Lücken in den Holzverbindungen entdeckt als bisher angenommen.

Dass der Bereich oberhalb der Kirchuhr einen zusätzlichen Holzring zur Stabilisierung braucht, war von Beginn der Planungen an klar. Diesen Ring haben die beiden Zimmerer Mark Wolf und Christian Schütt bereits eingezogen. Dadurch, dass sie Licht zum Arbeiten in oberen Ebenen gelegt haben, erkannten die Fachmänner schnell: Auch eine Ebene darüber wird ein weiterer Stabilisierungsring nötig. Außerdem müssen überall die Lücken in den Verbindungen mit eingeleimten Holzkeilen verschlossen werden. „Wir machen das nicht zum ersten Mal und haben das schon in den Kosten vorher einkalkuliert, weil wir das geahnt haben“, sagt Architekt Gerd Möller. Rund 30000 Euro muss die Kirche für die statische Ertüchtigung bezahlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3