17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Marathon-Fahrer rollten durch die Region

Nortorf Marathon-Fahrer rollten durch die Region

„Ich will ein Finisher-Trikot haben.“ Für Carola Zahn ist das Hemd, das beweist, dass sie in einem Jahr 1000 Kilometer Marathon gefahren ist, die beste Motivation, morgens um fünf Uhr das Fahrrad aufs Autodach zu schnallen und zum Rad-Marathon nach Nortorf zu fahren.

Voriger Artikel
Lebenshilfe lud zum Benefizkonzert
Nächster Artikel
Dem Schaf an die Wolle gegangen

Damit in der Itzehoer Straße keine Überholer die Straße verstopfen, startete Organisator Bernd Schmidt die Teilnehmer der Rad-Tourenfahrt von der Gemeinschaftsschule in 50er Gruppen.

Quelle: Beate König

Nortorf. Mit 155 Startern rollte sie um 7.30 Uhr entspannt auf die 202 Kilometer lange, brezelförmige Strecke zwischen Nortorf, Daldorf und Neumünster.

Das Finisher-Shirt bekommen Teilnehmer, die bei zehn Rennen des Nordcup die 200 Kilometer lange Strecke schaffen, erklärte Bernd Schmidt von der Rad- und Sportgemeinschaft Mittelpunkt Nortorf (RSG). Der Organisator und Motor organisierte den Nordcup-Marathon 1998 erstmals. Damals waren es drei Marathon-Touren im Land. Heute gibt es zehn Marathons pro Jahr, die Schmidt mit 40 Helfern stemmt. Mehr Touren, als jedes andere Bundesland anbietet.

Carola Zahn hatte sich von der Familie für den Ausdauer-Sport begeistern lassen: „Mein Mann und meine Tochter fahren immer bei den Rad-Touren-Fahrten und den Country-Touren-Fahrten mit.“ Ihr Arzt habe zum Radsport geraten: „Ich habe Arthrose, beim Treten in die Pedale bildet sich Gelenkschmiere neu“, erklärte die Sportlerin.

Auf Tempo setzte die 51-Jährige nicht. „Ich mache keine Hektik.“ Während Männer-Teams sechs bis sieben Stunden Fahrzeit einplanen, kalkulierte die Sportlerin aus Eckernförde geruhsame zehn Stunden auf dem Sattel ein, dazu Pausen. 1,5 Liter Wasser hatte sie auf dem Rad dabei. Sechs Liter plante die Starterin als Trinkpensum ein. „Sonst bekommt man Krämpfe.“

Nach den Marathon-Fahrern starteten im Lauf des Vormittags mehr als 300 Sportler zu den Rad-Touren-Fahrten, die Bernd Schmidt auf Distanzen über 40, 70, 110 und 150 Kilometer rund um Nortorf geplant hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3