7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Chancen für Rammsee

Ortsentwicklung Neue Chancen für Rammsee

Einen Ort für ein Dorfzentrum und Flächen für mehrgeschossigen Wohnungsbau finden, Fahrradwege ans Kieler Velo-Routen-Netz anschließen, Wanderwegrouten optimieren, große Einfamilienhausgrundstücke für Nachbebauung öffnen - zum zweiten Spaziergang hatten die Stadtplaner knackige Fragen vorbereitet.

Voriger Artikel
Ackermann soll Bürgermeister werden
Nächster Artikel
Radel gegen die Krankheiten der Armen

Bei einem gemeinsamen Spaziergang mit den Stadtplanern Guntram Blank (von rechts), Wulf Dau-Schmidt und Bürgermeisterin Ute Hauschild wurden Ideen zur Entwicklung der Gemeinde gesammelt: Bürgerin Christel Temme sagte: "Dort könnte eine Bank stehen."

Quelle: Beate König

Molfsee. An zehn Stationen im Ortsteil Rammsee wurde beim zweieinhalbstündigen Rundgang lebhaft über Chancen für Weiterentwicklung und den Wert des Bestehenden diskutiert.

Die Stadtplaner Wulf Dau-Schmidt und Guntram Blank weckten mit pointiert, teils provokant formulierten Fragen die Diskussionslust der 26 Teilnehmer. Stellungnahmen zum Zustand und zu Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinde konnten auf vorbereiteten Fragebögen für die Planer fixiert werden. „Das Torhaus des Freilichtmuseums ist die Visitenkarte der Gemeinde“, zeigte Dau-Schmidt vor dem Eingangsgebäude und hakte nach: „Wäre gegenüber Platz für ein zweites repräsentatives Gebäude der Gemeinde?“

Ein möglicher Anschluss an die Velo-Route der Stadt Kiel war am Radweg an der Hamburger Chaussee Thema, alte B-Pläne, die die Nachbebauung von Grundstücken bislang unmöglich machen, bei einem Grundstück im Delfsweg. „Ich habe einen 2500 und einen 1700 Quadratmeter großen Garten, da würden noch ein paar Häuser stehen können“, zeigte der Anwohner, dessen Bauanträge bislang abgelehnt wurden, Nebeneffekt bei der Wanderung durch versteckte Fußverbindungswege abseits der Straßen: Mehrfach hörten Dau-Schmidt und Blank an Grünanlagen überraschte Rufe selbst von alteingesessenen Molfseern.  „Hier war ich ja noch nie.“

 Beim nächsten Treffen haben Jugendliche das Wort: Die Planer starten am Freitag, 21. Juli, 15 Uhr, ab der Amtsverwaltung, Mielkendorfer Weg 2, mit Jugendlichen ab der 5. Klasse zu einer zweieinhalbstündigen Radtour.

Im Anschluss startet dort ab 18 Uhr der dritte zweieinhalbstündige Planungs-Spaziergang durch Schulensee.

Von Beate Köng

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3