21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr ließ auf sich warten

Osterfeuer in Kronshagen Feuerwehr ließ auf sich warten

40 Kilo Stockbrot, 600 Bratwürste, literweise Punsch, Bier und andere Getränke: Das ist die Bilanz des Osterfeuers in Kronshagen, das am Sonnabend mit einem Kinderfest startete.

Voriger Artikel
Zusammen Spaß haben ist das oberste Ziel
Nächster Artikel
„Harvey“ segelt nur im Winter

Das Stockbrotbacken war einer der Höhepunkte bei den Kindern, die beim Osterfeuer in Kronshagen dabei waren.

Quelle: Sven Janssen

Kronshagen. Gemeinsam haben TSV Kronshagen zusammen mit DRK, DLRG, Feuerwehr, Christusgemeinde und dem Haus der Jugend wieder eine Osterparty auf die Beine gestellt, die ihres Gleichen sucht.

Wie es sich für Ostern gehört, wurden Eier gesucht, die gegen Süßigkeiten eingetauscht werden konnten. Gleich drei Durchgänge wurden gestartet, in denen die jeweils 50 Eier rasend schnell von den Kindern gefunden wurden. Ob Osterbasteln, Wasserspiele mit der Feuerwehr, springen auf der Hüpfburg – bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel kamen viele Kronshagener an die Fußsteigkoppel.

Nur die Feuerwehr ließ auf sich warten. „Wir waren schon bange, ob das Feuer pünktlich angezündet wird“, sagte Arne Nitzer. Statt zum Osterfeuer mussten die Kronshagener Einsatzkräfte erst mal in den benachbarten Wildrosenweg ausrücken. Qualm kam aus einer Wohnung. „Wir mussten die Tür aufbrechen, weil niemand zuhause war“, sagte Gruppenführer Sascha Utsch. Am Ende war es angebranntes Essen, das auf dem Herd vergessen worden war, sodass die Wehr den Einsatz schnell beenden konnte und noch pünktlich zur Andacht auf dem Festplatz war.

Das Osterfeuer brannte Punkt 18.30 Uhr. Kinder scharten sich um eine kleine Feuerstelle, um Stockbrot zu backen. Wer eine Wurst wollte, musste lange anstehen. Schon um 19 Uhr war der Grillstand vom DRK restlos ausverkauft. Rundum ein gelungenes Fest, war aus vieler Munde zu hören. Einen Kritikpunkt gab es: Statt bis 21 Uhr hätte es gern länger dauern dürfen, dann hätte man das Feuer im Dunkeln noch länger genießen können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3