14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Regenwasser schwappt auf Grundstück

Ottendorfer Weg Regenwasser schwappt auf Grundstück

Seit die Gemeinde die Flächen für das neue Gewerbegebiet am Ottendorfer Weg vorbereitet hat, steht dort auch lange nach Regenfällen das Wasser auf dem Gelände. Für die Nachbarn ein Ärgernis, weil das Wasser trotz Erdwall auch ihren Garten überschwemmt. Jetzt will die Gemeinde Abhilfe schaffen.

Voriger Artikel
Lieblingsfarbe Schokolade in Molfsee
Nächster Artikel
Feuerwehr-Auto kommt von der Fahrbahn ab

Nach der Einrichtung des neuen Gewerbegebietes (Fläche unten im Bild) steht seit August dort immer Wasser, das auch das Nachbargrundstück (oben) unter Wasser vernässt.

Quelle: Sven Janssen

Kronshagen. Nachbar Ulrich Buchau fühlt sich veräppelt. Seit August steht das Wasser in seinem Garten, seit August ist er mit der Gemeinde im Gespräch, aber Abhilfe gibt es nicht. „Seit 1976 wohnen wir hier, solche Probleme hat es nie gegeben, das Wasser steht dort erst, seit das neue Gewerbegebiet eingerichtet wurde.“

Eine Drainage habe die Gemeinde zwar gelegt, die nütze aber nichts und sei nicht mal, das habe er von den Arbeitern gehört, an die Kanalisation angeschlossen. Bei dem Starkregen der vergangenen Woche musste sogar die Feuerwehr anrücken, um das Volllaufen des Kellers zu vermeiden. „Es muss jetzt einfach etwas passieren, ich hoffe, dass die Gemeinde endlich handelt“, so Buchau, wenn nicht wolle notfalls den Rechtsweg einschlagen. „Dass es mit dem Wasser so extrem ist, das hätte ich nie gedacht.“

Das sagte auch Hans-Christian Rochau vom Bauamt Kronshagen. Man habe sich bereits im August der Problematik angenommen. „Die früher vorhandene Drainage haben wir im Rahmen der Arbeiten abgeklemmt“, sagte er. Weil der Boden im hinteren Bereich eine Tonschicht aufweise und dort das Wasser nur schwer versickere, habe man eine neue Drainage gelegt. Anders als Buchau es darstelle, sei diese auch an der Kanalisation der neuen Stichstraße angebunden.

„Wir mussten jetzt aber auch feststellen, dass das nicht reicht“, erklärte er. Es sei bereits ein Auftrag erteilt worden, eine Entwässerung für das Gelände zu bauen. „Wir werden an der tiefsten Stelle einen Ablauf bauen, um das Wasser von der Fläche zu bekommen.“ In der kommenden Woche sollen die Arbeiten dafür bereits beginnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3