23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ein völlig überraschender Anruf

Neuer Bauamtsleiter Molfsee Ein völlig überraschender Anruf

Peter Krebs heißt der neue Leiter im Bauamt in der Amtsverwaltung Molfsee. Mit der Nachricht hatte Bürgermeisterin Ute Hauschild ihn überrascht. Seit Anfang Januar ist der 50-jährige Familienvater im Dienst. Sein Vorgänger hatte den Posten noch in der Probezeit wieder verlassen. Das Amt ist nun wieder voll einsatzfähig.

Voriger Artikel
Kulturzentrum braucht Hilfe
Nächster Artikel
„Wackelzähne“ können hoch hinaus

Peter Krebs leitet seit dem 1. Januar das Bauamt des Amtes Molfsee. Der 50-Jährige freut sich auf die eigenverantwortliche Arbeit.

Quelle: Sorka Eixmann

Molfsee. Molfsee. Auf der Fensterbank stehen wieder Grünpflanzen und der Kalender zeigt das aktuelle Datum. Alles deutliche Zeichen, dass das Büro im Raum 3 des Molfseer Verwaltungsgebäudes mit Blick auf die Einmündung des Mielkendorfer Weges wieder besetzt ist: Seit Anfang des Jahres heißt der Sachgebietsleiter im Bauamt Peter Krebs. Damit ist das Amt nun wieder voll einsatzfähig.

 Ende September hatte sein Vorgänger Aris Sommer noch während der Probezeit die Molfseer Verwaltung wieder verlassen (wir berichteten). Offenbar hatte es Unstimmigkeiten gegeben, sodass der Posten wieder vakant war. Die vorherige Bauamtsleiterin Ute Hauschild hatte im April vergangenen Jahres den Posten der Bürgermeisterin übernommen. „Der Anruf von Frau Hauschild kam für mich völlig überraschend, aber er kam genau richtig“, erklärt der „Neue“ mit einem Schmunzeln.

 Auch wenn der 50-Jährige noch ein bisschen fremd im Molfseer Verwaltungsgebäude ist, das Bauamt ist für ihn kein Neuland. Krebs hat zwölf Jahre in der gleichen Behörde der Stadt Preetz agiert, bevor er zuletzt mehr als ein Jahr lang dort das Sozialamt geleitet hat. „Eine interessante Aufgabe“, gibt er zu. Dennoch hat er ein Faible für den Bereich Bauen und hatte nicht lange überlegen müssen, als Bürgermeisterin Hauschild ihn über die freie Stelle informierte.

 „Jeder Bereich hat interessante Arbeitsbereiche zu bieten, trotzdem hat mich das Bauamt mit seiner Vielfältigkeit schon immer gereizt“, gesteht der Diplom-Verwaltungswirt, der verheiratet und Vater einer zehnjährigen Tochter (Maja) und eines achtjährigen Sohnes (Luca) ist. Viele neue Aufgaben warten auf den Mann, der sich privat gern sportlich betätigt und dort seinen Ausgleich zum Bürojob sucht.

 „Besonders das eigenverantwortliche Arbeiten macht mir Spaß“, betont Peter Krebs. Und fügt hinzu: „Die ersten Reihen der Aktenordner habe ich schon durchgearbeitet, aber einige habe ich auch noch vor mir.“ Ob es viele neue Projekte im Amt Molfsee geben wird, bezweifelt der Experte zwar, jedoch: „Viele Dinge müssen ins Laufen gebracht werden. Dazu gehören zum Beispiel die Dorfentwicklung in Mielkendorf oder das interkommunale Gewerbegebiet.“ Genau das wird Peter Krebs machen, gern mit Blick auf die Einmündung des Mielkendorfer Weges vor dem Verwaltungsgebäude.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3