21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ringreiten zum Pferdegilde-Jubiläum

Flintbek Ringreiten zum Pferdegilde-Jubiläum

Seit ihrem sechsten Lebensjahr ist Tina Jöhnk beim Ringreiten dabei und hat mit dem achtjährigen Tinker Karo einen zuverlässigen Begleiter. Da Ringreiten ihr Hobby ist, engagiert sie sich auch bei der Flintbeker Pferdegilde, die 2015 ihr 150-jähriges Bestehen feiert.

Voriger Artikel
Kopperpahler Allee wegen Asphaltierung gesperrt
Nächster Artikel
100 Jahre in Bewegung

Sie sitzt seit dem 6. Lebensjahr im Sattel und geht mit dem Tinker Karo auf Ringreiten: Tina Jöhnk. Nur in Flintbek kann sie nicht starten, da muss sie organisieren.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Natürlich gehört Ringreiten zu einem solchen Jubiläum dazu, obwohl: „Die Pferdegilde hat ursprünglich nichts mit Reitsport zu tun. Damit wurden die Arbeitspferde gegen Unfälle versichert. Denn wenn früher ein Pferd ausfiel, war das für den Landwirt eine Katastrophe“, weiß Jöhnk.

 Heute ist das nicht mehr so, in diesem Jahr organisieren Tina Jöhnk und ihre Helfer erneut ein Ringreiten. „Vor zwei Jahren waren fast 80 Teilnehmer am Start“, sagt sie. Los geht es am Sonntag, 13. September. „Hans-Jürgen Delfs stellt uns erneut die Koppel gegenüber vom Gerätehaus in Großflintbek zur Verfügung.“ Für jeden Teilnehmer soll es einen Preis geben, daher macht sich Jöhnk in den nächsten Wochen auf Sponsorensuche.

 Für sie selbst und die Reiterinnen Kaja Rochow und Carolin Rositska heißt es immer wieder, fleißig den Umgang mit dem Ringstecher auf dem Platz am Bäckerberg üben. „Wir fahren immer wieder zu Turnieren, auch wenn wir beim eigenen Ringreiten nicht dabei sind, weil wir helfen müssen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3