23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Pflege machte Probleme

Demonstration Pflege machte Probleme

Lautstark für die Pflege: Sonnabend demonstrierte die Pflegeinitiative Region Rendsburg auf dem Schiffbrückenplatz in Rendsburg für bessere Konditionen in Pflegeberufen. Mit Musik, Pantomimen und Reden machten die Teilnehmer auf die Probleme in ihrem Beruf aufmerksam.

Voriger Artikel
Rückkehr zu den Wurzeln
Nächster Artikel
Rock vor dem Rathaus

Die Pantomimen von der Gruppe "Lautstark" stellten den Pflegeberuf schauspielerisch dar.

Quelle: Malte Kühl

Rendsburg. Wenn es so weitergehe, werde es einen Notstand in der Pflege geben, sagte Hans-Joachim Haeger, Sprecher der Pflegeinitiative Region Rendsburg und Vorstandsvorsitzender der Pflege Lebensnah. Schon jetzt fehlten Pflegekräfte. Bald könne sich nicht mehr jeder Pflege leisten. Grund dafür sei unter anderem der demographische Wandel, erläuterte Haeger. Die Bevölkerung werde älter, wenige junge Leute entschieden sich für einen Pflegeberuf. Die Verwaltung und die Politiker müssten sich dieses Problems jetzt annehmen, forderte der Sprecher. Bürgermeister Pierre Gilgenast hörte sich die Forderungen an und sicherte zu, dass sich die Stadt der Frage, wie es mit der Pflege weitergeht, stellen werde.

 Rund 100 Teilnehmer von verschiedenen Pflegeeinrichtungen der Region, beispielsweise der Brücke Rendsburg-Eckernförde, der Seniorenwohnanlage Neue Heimat sowie der Imland Klinik, befragten Passanten zu dem Thema, wie eine angemessene Pflege aussehen solle. Ihre Ergebnisse schrieben die Mitglieder der Pflegeinitiative auf Zettel und hefteten diese an einen Bauwagen. In kurzer Zeit war der Wagen komplett zugehängt.

 Pflege sei ein Thema für alle Bürger, sagte Hans-Joachim Haeger. Die Suche nach Pflegekräften sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Das Ansehen und die Situation in den Pflegeberufen müsse gestärkt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3