11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Streit um Spitzen-Posten eskaliert

Klage gegen Rendsburg Streit um Spitzen-Posten eskaliert

Der Streit um eine Fachbereichsleiter-Stelle im Rathaus von Rendsburg eskaliert. Ein zunächst unterlegener Bewerber droht mit juristischen Schritten. Er wolle sich beim Verwaltungsgericht in die Stelle einklagen, sagte der Polizeioberrat aus Berlin dieser Zeitung.

Voriger Artikel
Wände gegen Wind und Lärm versprochen
Nächster Artikel
Fusion scheint die einzige Möglichkeit

Im Fachbereich Bürgerdienste arbeiten im Rendsburger Rathaus rund 200 Angestellte und Beamte.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Der 48 Jahre alte Polizeioberrat sagte an diesem Donnerstag in einem Telefonat mit dieser Zeitung, er fühle sich „unfair behandelt“ von der Stadt Rendsburg. Er habe sich mit seinem Anwalt beraten und wolle jetzt rechtliche Schritte einleiten. Bei der Kieler Staatsanwaltschaft wolle er Strafantrag gegen die Stadt Rendsburg stellen - wegen versuchter Urkundenfälschung und versuchten Betruges. Er habe Hinweise darauf, dass es bei dem Auswahlverfahren für die Stelle eines neuen Leiters für den Fachbereich Bürgerdienste den Versuch der Manipulation zu seinen Ungunsten gegeben habe. Das wies Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast als unbegründet zurück.

Die Stadt sucht einen Nachfolger für Herbert Schauer, der Anfang nächsten Jahres in Pension geht. Bürgermeister Pierre Gilgenast hatte sich für Bernd Brommann, den büroleitenden Beamten im Rathaus der Nachbargemeinde Fockbek entschieden. Der 52-Jährige ist als Geschäftsführer des Kreis-Gemeindetags überregional bekannt. Die Kieler Anwaltskanzlei Weißleder und Ewer hatte aber eine Aufhebung der Ausschreibung empfohlen. Daneben kursieren anonyme Schreiben, die der Stadt vorwerfen, Brommann gegenüber dem Polizeibeamten zu Unrecht bevorzugen zu wollen. Er wisse nicht, woher diese Schreiben kommen, sagte der Berliner am Donnerstag.

Er wolle die Stelle weiterhin, versicherte er und kündigte einen Eilantrag auf Einstellung und Schadenersatz beim Verwaltungsgericht an. „Ich bin mit einem hohen Engagement in die Stadt gekommen.“ 

Er habe langjährige Führungserfahrung. Bei einem Unfall habe er eine schwere Behinderung erlitten. Damit habe er einen Anspruch auf die Stelle bei gleicher Qualifikation eines Favoriten ohne Behinderung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3