11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Presly statt Presley: Gravierfehler aus dem Jahr 1959

Museale Rarität wurde Leihgabe für Düsseldorf Presly statt Presley: Gravierfehler aus dem Jahr 1959

Das Mittelstück einer Goldenen Schallplatte für Elvis Presley wanderte jetzt aus dem Nortorfer Museum als Leihgabe ans Elvis-Museum nach Düsseldorf. Das gute Stück ist aus den seligen Zeiten Nortorfs als „Stadt der Schallplatte“ vor Ort erhalten geblieben, weil es eine Fehlgravur ist.

Voriger Artikel
„Diese Party ist ein Muss“
Nächster Artikel
Mit Adrenalin im 24-Stunden-Einsatz

Die falsch gravierte Schallplatte verbindet: Lutz Bertram, Ulrich Rode und Andreas Schröer (von links). Der Nortorfer Museumsverein leiht das Stück bis April an das Elvis-Museum in Düsseldorf aus.

Quelle: 0 Windows

Nortorf. 1959 hatte sich Graveur Ulrich Rode im Schallplattenwerk der Teldec vertan: Presly statt Presley stand auf dem Mittelstück der Goldenen. Die Schallplattenbosse bemerkten den Fehler allerdings erst nach der Übergabe an den King of Rock’n’Roll, und Rode musste ein neues Mittelstück anfertigen. Das fehlerhafte Teil bekam Rode, als er nach acht Jahren als Mitarbeiter das Werk verließ als Andenken.

Derzeit ist die Goldene eine Dauerleihgabe ans Nortorfer Museum, das die Rarität jetzt wiederum an das Elvis-Museum in Düsseldorf ausleiht. Andreas Schröer holte die goldene Schallplatte jetzt ab. „Bis April dürfen wir sie zeigen“, freute sich der Elvis-Fan. Seit den 1980er Jahren sammeln er und drei Freunde alles, was sie über den King finden können. Zwischen 1500 und 2000 Exponate haben die Männer zusammengetragen. „Alles Sachen aus dem persönlichen Besitz von Elvis.“

Für Schröer zählt die falsche Goldene zu den Höhepunkten der Ausstellung. 1959 sollte Elvis Presley die Auszeichnung für 100000 in Schweden verkaufte EPs „King Creole“ erhalten. EPs (Extended Player) hatten die Größe einer Single, aber eine längere Spieldauer. „Auf dieser waren vier Lieder“, sagte Schröer. Zu wenig jedoch, um als Langspielplatte zu gelten. Die Songs stammten aus dem Film „King Creole“ von 1958.

maj

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Teldec in Nortorf
Foto: Ein großer Bagger reißt die Mauern ein, ein kleinerer sortiert das Material und zerkleinert es für den Abtransport.

Stein für Stein fällt, täglich verschwindet ein bisschen mehr der alten Teldec Schallplattenproduktion in Nortorf: Das letzte von acht großen und kleinen Gebäuden auf dem Werksgelände wird abgerissen. Parallel laufen bereits die Erdarbeiten für das künftige Einkaufszentrum.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3