20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Gescannt, nicht gelangweilt!

QR-Code-Rallye für Schüler startet in Rendsburg Gescannt, nicht gelangweilt!

Ihr Name ist Bound, Action-Bound. Diese App wurde von der Fachhochschule Kiel und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg entwickelt, damit Fünftklässler aus ganz Schleswig-Holstein auf QR-Code-Rallye durch die Bücherei gehen können.

Voriger Artikel
Grünes Licht für Umbau
Nächster Artikel
AWR kontrolliert Braune Tonnen

Gutes Gehör ist gefragt: Malte (12, links) und Pascal (13) versuchen den Morse-Code zu entziffern.

Quelle: Gunda Meyer

Rendsburg. „Damit gehen wir neue Wege, um den Jugendlichen öffentliche Bibliotheken in Verbindung mit digitalen Medien näher zu bringen und Medienkompetenz zu schulen“, erklärt Kathrin Reckling-Freitag, Projektleiterin der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, beim offiziellen Start der ersten Rallye in der Stadtbücherei Rendsburg.

 Dann schiebt sie sich eine Mütze ins Gesicht, setzt eine Sonnenbrille auf, klappt den Kragen hoch und wird zum geheimnisvollen, extrem coolen Agenten James Bound. Dieser ist auf der Suche nach dem Superschurken, der die Bücherei zerstören will.

 Den Gangster kann der Agent aber nur mithilfe der Nachwuchsspione von der Rendsburger Schule Altstadt finden. Die Fünftklässler brauchen dafür ein gut aufgeladenes Smartphone und die App. Nachdem sie den Start-Code gescannt haben, bekommen sie weitere Anweisungen, wo in der Bücherei weitere Tipps versteckt sind.

 Insgesamt zehn Codes müssen die Schüler zwischen den Bücherregalen finden und an den verschiedenen Stationen rätseln, basteln, oder gut zuhören. Pascal (13) und Malte (12) kniffeln wie ihre Klassenkameraden lange an den Morse-Zeichen, die ihnen vorgespielt werden und die sie entschlüsseln müssen, um zur nächsten Station zu kommen. „Ganz schön schwierig, aber gut“, urteilt Anwar (12) nach der Erlebnistour. Nebenbei lernen die Jugendlichen kennen, wo was in der Bücherei steht

 Die Idee zu so einer QR-Rallye kam Reckling-Freitag und ihrer Büchereikollegin Kirsten Lange aus Bordesholm bei Kaffee und Kuchen. Um die witzige Idee in die Tat umzusetzen, brauchte das Projekt einen Sponsor, der die 12000 Euro Kosten übernimmt. Den haben sie mit der Medienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein gefunden. Geschrieben wurde die Spionagegeschichte von Krimiautorin Sabine Trinkaus und die drei Filme wurden von Studierenden der FH gedreht. Hans-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale, macht beim Auftakt deutlich, dass die Teenager nicht nur auf spielerische Weise an die Welt des Wissens, sondern auch den sinnvollen Umgang mit ihrem Smartphone herangeführt würden. „Rund 12000 Schüler in Schleswig-Holstein ab der fünften Klasse werden in diesem Jahr an dieser interaktiven Spionagejagd teilnehmen“, sagt Nina Soppa von der Medienanstalt. 45 Büchereien im Land nehmen an der Rallye teil, darunter auch Bordesholm, Kiel, Kronshagen, Neumünster und Nortorf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3