15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
AfD-Parteitag: Hohes Arsenal bleibt zu

Rendsburg AfD-Parteitag: Hohes Arsenal bleibt zu

Der geplante AfD-Landesparteitag am Sonnabend im Bürgersaal im Hohen Arsenal in Rendsburg schlägt Wellen: Die Stadt will die Museen und die Stadtbücherei in dem Gebäude aus Angst vor gewalttätigen Gegendemonstranten schließen. Auch die benachbarte Volkshochschule bleibt zu.

Voriger Artikel
Maschinenhalle brennt in voller Ausdehnung
Nächster Artikel
Klingende Stimmen

Martin Westphal: Die Museen bleiben am Wochenende dicht.

Quelle: Jörg Wohlfromm

Rendsburg. Die AfD will am Sonnabend einen Landesparteitag im Rendsburger Bürgersaal abhalten. Nach Drohungen gegen die benachbarte Volkshochschule und dessen Leiter Rainer Nordmann hatte dieser - wie berichtet - den Mietvertrag mit der Partei gekündigt. Die AfD will an diesem Donnerstag vor dem Amtsgericht durchsetzen, dass sie den Saal bekommt.

Unabhängig vom Ausgang des Verfahrens bleibe das Hohe Arsenal und die Volkshochschule geschlossen, erklärte Bürgermeister Pierre Gilgenast am Mittwochnach einem fast zweistündigen Gespräch mit Polizei und Vertretern von VHS, Museen und Stadtbücherei. Er rechne damit, dass gewaltbereite AfD-Gegner kommen, sagte der Bürgermeister: „Die Befürchtung muss ich haben, weil das leider der jüngsten Erfahrung entspricht.“ Zum Ausgang der Verhandlung vor dem Rendsburger Amtsgericht an diesem Donnerstag meinte er: „Ich halte das Verfahren für offen.“

„Die AfD-Parteitage gehen nicht in Ruhe ab, das kann man alles nachlesen“, sagte Martin Westphal, der Leiter des Historischen Museums.  „Die Sicherheitslage ist diffus. Sie ist bedrohlich. Die Chaoten kommen auf jeden Fall.“ Er könne es nicht verantworten, die Museen zu öffnen, egal ob der Parteitag stattfindet oder nicht. Er wolle sein Personal, Besucher und Ausstellungsstücke schützen. Auch am Sonntag sollen die Museen zu bleiben, kündigte Martin Westphal an. Auch die Polizei habe empfohlen, das Hohe Arsenal zu schließen.

 „Wir haben die Sicherheitslage dargestellt“, bestätigte Rainer Wetzel, Sprecher der Polizeidirektion Neumünster. „Es war eine Beratung.“ Bei dem Gespräch mit Vertretern der Stadt und der Volkshochschule habe die Polizei klar gemacht, dass es im Erdgeschoss und Treppenhaus des Hohen Arsenals sowie im Hof des Gebäudes schwer werden könnte, AfD-Mitglieder, Gegendemonstranten und unbeteiligte Besucher zu unterscheiden und zu trennen. Vom Erdgeschoss des Hohen Arsenals geht es nach links in die Stadtbücherei, nach rechts in die Museen und über die Treppen oder mit dem Fahrstuhl in den Bürgersaal im zweiten Stock.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bürgersaal
Foto: Das Rendsburger Amtsgericht in der Königstraße.

Ein geplanter Landesparteitag der AfD im Bürgersaal in Rendsburg am Sonnabend hat ein gerichtliches Vorspiel. Die Volkshochschule hat den Mietvertrag mit der Partei wegen einer Gewaltandrohung gekündigt. Die AfD will das nicht hinnehmen und hat beim Amtsgericht eine Einstweilige Verfügung beantragt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3