27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
SH Netz Cup: Vier Achter im Kanal

Ruderrennen SH Netz Cup: Vier Achter im Kanal

Beim SH Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal von Breiholz nach Rendsburg gehen Achter aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und den USA auf die 12,7-Kilometer-Strecke. Die Regatta gilt als das „längste und härteste Ruderrennen der Welt“. Sie findet das 15. Mal statt. Meist siegte der Deutschlandachter.

Voriger Artikel
Historische Stele restauriert
Nächster Artikel
Wohnmobile am Fußgängertunnel

 Auf dem Aschberg bei Rendsburg legen sich Tom Dethlefs (links) und Mike Gennaro aus dem US-Achter für den Canal Cup ins Zeug.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Das Achterrennen am Sonntag ist der Höhepunkt eines dreitägigen Ruderfestes im Kreishafen in Rendsburg mit Breitensport, Spitzensport und Livemusik. So treten auf der Bühne neben der Eisenbahnhochbrücke am Freitagabend Michy Reincke, am Sonnabend Laith Al-Deen und nach der Regatta am Sonntag Alexa Feser auf. Schülermannschaften rudern im Hafenbecken um einen Achter-Cup, die Veranstalter erwarten sechs bis neun Teams, unter anderem aus Kiel, Lübeck, Rendsburg und Hamburg, kündigten sie am Dienstag bei der Vorstellung des Programms an.

Beim sogenannten Feuerdrachen-Cup sollen am Sonnabendnachmittag Feuerwehrleute aus ganz Schleswig-Holstein zu Wettkämpfen in Drachenboote steigen. Rund 15 Teams sollen kommen. Im Finale treten nur noch zwei Mannschaften an: 50 Feuerwehrleute, die nördlich des Kanals zu Hause sind, gegen 50 Feuerwehrleute aus dem Süden des Landes. Sie sitzen in Drachenbooten, die Platz für 50 Paddler haben. Veranstalter Wolfgang Berndt von der Canal-Cup GmbH: „In Europa gibt es nur zwei 50er Boote. Wir holen sie aus Wuppertal.“

Höhepunkt ist die 12,7-Kilometer-Regatta der vier Nationen am Sonntag von Breiholz zur Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg. Wolfgang Berndt: „Ich glaube, es wird ein extrem spannendes Rennen.“ Die Mannschaften kommen von der eben beendeten Ruder-WM in Frankreich. Florian Berndt, der sportliche Leiter: „Wir erwarten einen hohen Fitnessgrad. Vier der sieben besten Achter sind in Rendsburg am Start.“ So kommt es zum Duell des amtierenden Weltmeisters Großbritannien gegen den Olympiasieger und Europameister, den Deutschlandachter.

Das Rennen startet am Sonntag, 13.09.2015, gegen 16.15 Uhr. Die ARD überträgt es live. Im Kreishafen zeigt eine große Videowand Bilder von der Strecke. Nach seinem Titelsponsor, der ehemaligen Eon Hanse, heißt die Regatta nun offiziell SH Netz Cup.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3