17 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Gewinn steigt auf 2,6 Millionen

Sparkasse Mittelholstein Gewinn steigt auf 2,6 Millionen

Die Sparkasse Mittelholstein hat als Marktführer unter den Geldhäusern der Region Rendsburg 2015 mit einer Bilanzsumme von knapp 1,9 Milliarden Euro abgeschlossen. Das ist nach Angaben des Vorstands eine Steigerung von 20 Millionen gegenüber dem Vorjahr. Der Gewinn stieg von 2,5 auf 2,6 Millionen nach Steuern.

Voriger Artikel
Einmal alles ausprobieren
Nächster Artikel
Premiere für Ehrenamtsmesse

Sie bilden den Vorstand der Sparkasse Mittelholstein: Sören Abendroth (von links), Manfred Buncke und Bernd Jäger.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Damit wächst die Sparkasse Mittelholstein langsamer als zuletzt und die Nummer Zwei in der Region, die Volksbank-Raiffeisenbank. Trotz des schwierigen Umfelds mit niedrigen Zinsen, unsicheren Finanzmärkten und intensiver Bankenregulierung sprach Manfred Buncke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelholstein, am Montag bei der Vorstellung der Zahlen von einer „wirklich guten Entwicklung“ und einem „erfreulichen Jahresergebnis“.

Neben ihrer Zentrale am Jungfernstieg wolle die Sparkasse ihre neun Filialen in Rendsburg, Büdelsdorf, Osterrönfeld, Westerrönfeld, Schacht-Audorf, Felde, Nortorf und Hanerau Hademarschen behalten. Daneben hat das Haus an ebenfalls neun Standorten Automaten.

Mit 312 Millionen Euro hat die Sparkasse 2015 deutlich mehr an Krediten vergeben als im Jahr zuvor. 83 Millionen gingen davon an Privatkunden, rund 9 Millionen mehr als 2014. Die Aufwärtsentwicklung bei den Privatkrediten setzte sich dieses Jahr fort, sagte Vorstand Bernd Jäger.

Die Kundengelder stiegen um 90 Millionen auf 1,15 Milliarden. Dazu gehörten Sparbücher mit Zinsen ab 0,01 Prozent. Bei Laufzeiten von zehn Jahren sei ein Prozent möglich. Die Sparkasse beschäftige 290 Angestellte und 20 Azubis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr zum Artikel
Schleswig-Holstein
Foto: Waren mit ihrem Ergebnis 2015 mehr als zufrieden: die Volksbanken im Land - hier in Kiel.

Die Volks- und Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein sind weiter auf Wachstumskurs. Die 33 eigenständigen Institute im Land erhöhten im vergangenen Jahr die Gesamtbilanzsumme um 7,6 Prozent auf 19 Milliarden Euro, berichtete Sprecher Klaus Treimer am Freitag in Neumünster.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3