16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Betrüger erbeutet über 40.000 Euro

Enkeltrick Betrüger erbeutet über 40.000 Euro

In Schleswig-Holstein sind Trickbetrüger unterwegs. Bevorzugte Opfer sind ältere Menschen, die mit dreisten Lügen um ihr Erspartes gebracht werden sollen. Die Polizei spricht von einer ungewöhnlichen Häufung und mahnt zur Wachsamkeit. Sie könne nicht ausschließen, dass eine Gruppe dahintersteckt.

Voriger Artikel
Neubaugebiet beschlossene Sache
Nächster Artikel
Gemeinde gegen „Abrissverfügung“

Die Polizei sucht einen Trickbetrüger, der einer 91-Jährigen über 40.000 Euro abnahm.

Quelle: Sven Janssen

Rendsburg. Besonders schwer wiegt das Schicksal einer 91 Jahre alten Frau in Rendsburg, die Opfer eines sogenannten Enkel-Tricks wurde. Laut Polizei erbeutete der Täter mehr als 40.000 Euro. Zuletzt hatten immer wieder Täter versucht, ältere Menschen in Rendsburg und in Bordesholm am Telefon zu überrumpeln, auch in Itzehoe gab es am Dienstag mindestens vier Fälle – allerdings blieb es jeweils beim Versuch. Erst im Juli war ein älteres Ehepaar in Kiel um 50000 Euro betrogen worden.

Bei der Frau in Rendsburg habe sich der Täter am Dienstag gegen 15.30 Uhr am Telefon als ihr Neffe ausgegeben und um Geld für ein Auto gebeten, sagte Sönke Petersen von der Polizeidirektion Neumünster am Mittwoch. Erst sei der Frau die fremde Stimme aufgefallen, dann habe sie aber Vertrauen gefasst, sei zur Bank gefahren und habe mehr als 40.000 Euro von ihrem Konto abgehoben. Kurz darauf sei ein Bote zu der Wohnung gekommen, um das Geld abzuholen. Der Mann habe nach weiteren 1000 Euro gefragt. Auch das Geld habe die Frau ihm gegeben. Ob der Bote auch der Anrufer war, sei unklar, erklärte Petersen. Und: Die Polizei habe keine brauchbare Beschreibung.

Problem der Anonymität

Am Abend habe die 61 Jahre alte Tochter des Opfers, eine Anwältin, bei der Polizei angerufen und die Tat angezeigt. Warum die 91-Jährige das Geld bei der Bank bekam, ohne dass ein Angestellter Verdacht geschöpft hat? Das sei möglicherweise ein Problem in einer anonymen Stadt, in Dörfern kenne man sich und frage nach, meinte Petersen.

Auch in Bordesholm hat ein Täter am Dienstag versucht, eine 83 Jahre alte Frau am Telefon zu überrumpeln, allerdings vergeblich. Ein Mann hat sich nach Angaben der Polizei als Enkel ausgegeben. Er stecke in Problemen und brauche einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Bordesholmerin habe den Trick durchschaut. Der Täter habe aufgelegt, die Frau habe danach sofort die Polizei in ihrer Gemeinde eingeschaltet.

Falscher Polizeibeamter

Am Wochenende hatte ein falscher Polizeibeamter dreimal versucht, ältere Menschen in Rendsburg am Telefon auszuhorchen. Statt zu antworten, hätten die Angerufenen die Polizei eingeschaltet.

Die Polizei appelliert an Angehörige älterer Menschen: Warnen Sie Ihre Verwandten vor Anrufern, die Geld haben wollen. Möglichen Opfern raten die Beamten: Holen Sie eine Vertrauensperson ins Boot, bevor Sie große Summen aushändigen. „Niemals allein eine solche Entscheidung treffen“, mahnt Petersen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3