8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schwebefähre schwebt wieder

Nord-Ostsee-Kanal Schwebefähre schwebt wieder

Sie schwebte wieder. Kurz vor 8 Uhr an diesem Freitag hob ein Schwerlastkran auf dem Gelände des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts in Rendsburg die kaputte Schwebefähre auf einen Tieflader. Punkt 8.12 Uhr stand sie sicher auf der Ladefläche.

WSA, Rendsburg 54.299776 9.696043
Google Map of 54.299776,9.696043
WSA, Rendsburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Schwebefähre steht wieder sicher

Ein Kran hebt die Rendsburger Schwebefähre auf dem Gelände des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts in der Blenkinsopstraße auf einen Tieflader.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Im Laufe des Vormittags soll nun die Reise einer 370 Meter langen Strecke auf dem Bauhof des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts starten. Der Weg wird durch enge Kurven vom Reparaturkai in die hinterste Ecke des Geländes führen. Es gibt dabei nach den Worten des Lkw-Fahrers Kai Möllenbeck einige Herausforderungen: die Überbreite und das Gewicht des Wracks, und die enge Strecke. "Das fahren wir nicht so häufig."

Das Wrack muss Platz machen

Die Schwebefähre muss Platz machen für zwei Landebrücken der Kanalfährstelle in Brunsbüttel. Die beiden Teile liegen schon auf dem Reparaturkai in der Blenkinsopstraße. Techniker sollen sie dort sanieren.

Bei einer Havarie auf dem Nord-Ostsee-Kanal im Januar vergangenen Jahres wurde die Schwebefähre schwer beschädigt. Seitdem ist sie ein Wrack. Das Bundesverkehrsministerium hat einen Neubau versprochen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3