2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Der leisere Rettungshubschrauber ist da

Rendsburg Der leisere Rettungshubschrauber ist da

Die DRF Luftrettung hat am Freitag ihren neuen Rettungshubschrauber an der Imland-Klinik in Rendsburg in Dienst gestellt. Er ist leiser als der Vorgänger. Der Helikopter „Christoph 42“ ist nachts landesweit im Einsatz.

Voriger Artikel
Transdev verspricht neue blaue Busse
Nächster Artikel
Kuratorium will mitreden

Der neue "Christoph 42" ist leiser als sein Vorgänger. Der Rettungshubschrauber ist an der Imland-Klinik in Rendsburg stationiert.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Zuletzt hatten sich Anwohner über Fluglärm der alten Maschine beschwert. Auch die Stadt Rendsburg fürchtete Nachteile für ein geplantes Wohngebiet auf dem nahe gelegenen Gelände der ehemaligen Eiderkaserne.

Der Lärmpegel des neuen Hubschraubers ist nach DRF-Angaben geringer. Die alte Maschine sei mit 90,6 Dezibel gestartet. Das neue Modell „Eurocopter 145“ hebe mit 88 Dezibel ab, außerdem sei es schneller. Hersteller ist Airbus Helicopters, eine EADS-Tochter.

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hatte vor einem Jahr mit der DRF einen neuen, fünf Jahre laufenden Mietvertrag über die Rettungsstation neben dem Krankenhaus abgeschlossen. Die Rettungsflugwacht hatte den Kauf des neuen, leiseren Helikopters spätestens zu Anfang 2017 versprochen.

Nur „Christoph 42“ fliegt nachts

Seit 40 Jahren ist „Christoph 42“ der zentrale Rettungshubschrauber für ganz Schleswig-Holstein. Er wird in der Notfallrettung sowie für Transporte von Patienten zwischen Kliniken eingesetzt. Sein Einsatzradius reicht rund 60 Kilometer rund um seinen Landeplatz neben der Imland-Klinik. Tagsüber ist er in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde, Dithmarschen, Nordfriesland und Schleswig-Flensburg einschließlich der Inseln und Halligen unterwegs.

Nachts ist er als einziger Rettungshubschrauber im ganzen Land Schleswig-Holstein im Einsatz. Im Oktober startete der Helikopter nach Angaben der DRF Luftrettung 96 Mal „zu oft lebensrettenden Einsätzen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3