16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
25 Jahre Wirtschaftsförderung

WFG Rendsburg-Eckernförde 25 Jahre Wirtschaftsförderung

Die Kreis-Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) feiert 25-jähriges Bestehen. Es ist eine Erfolgsgeschichte. Deutschlandweit nahezu einzigartig: Die WFG besitzt zwei Häfen - den Kreishafen und den Schwerlasthafen Rendsburg Port. Nur so gelang die spektakuläre Bögl-Ansiedlung mit 200 Jobs.

Voriger Artikel
Viele Argumente gegen Planflächen
Nächster Artikel
Neue Tartanbahn offiziell frei gegeben

Schwerlasthafen Rendsburg Port (vorne) und Kreishafen liegen in Sichtweite zueinander am Nord-Ostsee-Kanal.

Quelle: Jörg Wohlfromm

Rendsburg. Die Ansiedlung von Max Bögl vor drei Jahren brachte dem Schwerlasthafen Rendsburg-Port den Aufschwung. Der bayerische Betonbauer schickt von hier aus Betonfertigteile für die Masten von Windkraftanlagen auf die Reise. Der Rendsburg Port gehört der WFG zu einem Drittel.

Kreishafen löscht Kies für Bögl

Kies als Rohstoff für die Produktion löschen die Kräne im Kreishafen der WFG auf der anderen Seite des Nord-Ostsee-Kanals. "Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft leistet ihren Anteil daran, dass Bögl sich hier wohl fühlt", sagt Kai Lass, ihr Geschäftsführer.

"Erster Ansprechpartner" für Unternehmer

"Wir definieren uns als Kümmerer", erklärt Lass. Dazu gehöre, Unternehmen und Investoren "auf Augenhöhe" zu begegnen. Die WFG sieht sich als "erster Ansprechpartner" für Existenzgründer, Jungunternehmer oder ansiedlungswillige Unternehmen. So vermittelt sie freie Flächen in Gewerbegebieten und betreibt zwei Gründerzentren. Lass: "Was wir leisten, kann eine Verwaltung nicht leisten."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3