2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Freiwillige Feuerwehr übt Chemieunfall

Rendsburg Freiwillige Feuerwehr übt Chemieunfall

Aus dem Laderaum des weißen Lasters an Tor 3 der Warenannahme des Real-Kaufhauses in Rendsburg steigt dicker Qualm auf. Der Fahrer ist über dem Lenkrad zusammengebrochen. Nach und nach fahren 13 Feuerwehrfahrzeuge vor. Es ist eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg.

Voriger Artikel
Uhu hat sich neuen Brutplatz gesucht
Nächster Artikel
Auto rutscht von Schleifähre

Atemschutzträger haben Leon-Pascal Humberg aus einem Lkw gezogen. Bei der Übung spielte der 17-Jährige den Fahrer.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Ein großer Chemieunfall an der Warenannahme des Real-Kaufhauses: Das war an diesem Donnerstagabend das Übungsszenario für 55 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg. Höhenretter, Atemschutzträger und Spezialisten in Chemieanzügen waren unter anderem im Einsatz.

Die Kunden bekamen wenig mit

Sie holten zwei Jugendliche aus dem Lager, retteten eine rote Puppe, die eine ins Sicherungsseil abgestürzte Puppe, die einen Dachdecker darstellte, sicherte Gefahrgut und bändigte giftige Dämpfe. Von all dem bekamen Kunden des Kaufhauses wenig mit. "Natürlich würden wir im Ernstfall die ganze Halle räumen", sagte Wehrführer Gerrit Hilburger. Aber es war ja zum Glück nur eine Übung.

Gleich beginnt der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr bei der Übung am Real-Kaufhaus.

Fotostrecke: Freiwillige Feuerwehr übt Chemieunfall

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3