11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Hoffnung auf weniger Stress

Höhenkontrolle am Kanal Hoffnung auf weniger Stress

Den Ärger mit der Höhenkontrolle am Rendsburger Kanaltunnel hat Landrat Rolf-Oliver Schwemer am Montag im Kreistag zum Thema gemacht. Sollten neue Warntafeln und Umleitungsregeln für zu hohe Lkw nicht ausreichen, werde er von der zuständigen Kanalverwaltung weitere Schritte fordern.

Voriger Artikel
Polizisten stoppten Rekord-Raser
Nächster Artikel
Ärger über zerstörte Plakate

Seit Oktober ist die Höhenkontrolle am Rendsburger Kanaltunnel in Betrieb.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Kurz nach der Öffnung der sanierten Oströhre ging die automatische Höhenkontrolle an den Zufahrten im Oktober in Betrieb. Lkw, die höher als 4,20 Meter sind, stehen dann vor einer roten Ampel oder einer Schranke. Das hat immer wieder zu langen Staus geführt, weil die zu hohen Lkw im Weg standen und den Verkehr blockierten.

Wenn solche Lkw aus Rendsburg über die Bundesstraße 77 oder die Berliner Straße kommen und in Richtung Süden fahren wollen, werden sie jetzt nach Angaben der Verkehrsaufsicht beim Kreis Rendsburg-Eckernförde zunächst in einen abgesperrten Baustellenbereich geleitet, von dort aus müssten sie dann über eine Baustraße zurückfahren und den Bereich in Richtung Berliner Straße verlassen. Aus südlicher Richtung kommende Lkw mit Überhöhe würden auf einer gesperrten Spur gestoppt, der übrige Verkehr fahre vorbei, die Lkw müssten rückwärts bis zu einer nahe gelegenen nächsten Ausfahrt fahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3